Laufen im Südtiroler Jochtal

URLAUB – und schon ging es für uns ab ins schöne Südtirol! Dieses Mal ins wunderschöne, ruhige Jochtal, um genau zu sein: nach Vals. Ein kleines, ruhiges Bergdorf auf 1.400m Seehöhe. Perfekt, um den heißen Temperaturen jenseits der 30° im Tal zu entkommen und – in frischen Höhen aktiv zu sein!

Während unseres Aufenthalts haben wir natürlich wieder so manche Pfade unsicher gemacht und traumhafte Laufrouten erkundet.

Der Klassiker: Von Vals zur Brixner Hütte

Diese vielseitige und traumhafte Laufroute hat für jeden Geschmack etwas zu bieten… und: die einheimischen Läufer wissen, dass diese Tour DER Klassiker ist. Daher gibt es Mitte September auch einen Berglauf exakt auf dieser Strecke.

2015-07-23 10.27.06

Streckenlänge: 8K (hin- und retour 16K)
Positive Höhenmeter: 933m

Los geht’s an der Talstation der Bergbahn Jochtal. Dort kannst du dein Auto kostenfrei abstellen und loslegen. Die ersten 1,5K gehen flach entlang der Straße bis zum Parkplatz der Fane Alm (alternativ kannst du auch dort parken). Dann geht es nach ca. 300m links über den Bach auf den Milchsteig.

SONY DSC
Los geht’s im Jochtal…
SONY DSC
sanfter Einstieg in eine durchaus fordernde Tour

Ein traumhafter Waldweg entlang des Wassers – mit traumhaften Blick auf die umliegenden Berge. Die erste Hälfte des Weges schlängelt sich sanft ansteigend bergan. Nach ca. weiteren 1,5K geht es dann los mit einer fordernden bergauf Passage. Wer sich die steilen Wanderweg-Stücke ersparen möchte, kann auch die Straßenserpentinen nehmen… da geht es ein wenig leichter 🙂

SONY DSC
Der Milchsteig

Oben am 2. Parkplatz angekommen (dieser ist nur morgens und abends erreichbar, weil die Straße tagsüber gesperrt ist), folgt eine erste Belohnung… ein Flachstück, das dich direkt zur idyllischen Fane Alm führt. Dort kannst du am Wasserbrunnen einen herrlich frischen Schluck Bergwasser nehmen und die traumhafte Kulisse genießen.

SONY DSC
Fane Alm… wie, wenn die Zeit stehen geblieben wäre…
DSC01998
Auch Horst schnürte die Laufschuhe

Die Route führt nun weiter durch die Schramme – eine breite Schlucht, durch die ein gut ausgebauter Schotterweg führt. Es geht hier stetig bergauf… gegen Ende zu warten auch zwei saftige Rampen 🙂

DSC02036
Die Schramme

Am Ende der Schlucht kommt eine Wegzweigung: links geht es hinauf zur Labesebenalm und gerade führt der Weg direkt hinauf zur Brixner Hütte, die du bereits in der Ferne sehen kannst.

Der Weg führt nun weiter bergan durch das Almental. Es geht über kleine Brücken, vorbei an den weidenden Kühen, die scheinbar Läufer gewöhnt sind.

SONY DSC
knackige Anstiege
SONY DSC
idyllische Route

Wie so oft beim Trail- bzw. Berglaufen hat es das letzte Stück ganz schön in sich. Das letzte 500m Stück ist steil und führt über Serpentinen zur Hütte auf 2.400m Seehöhe. Für deine Anstrengungen wirst du bei deiner Ankunft vielfach belohnt: der Ausblick ist einfach ein Traum, auf der Hütte warten charmante junge Männer, die mit viel Elan und einer gehörigen Portion Humor dir leckere, selbstgemachte Köstlichkeiten servieren. 🙂

SONY DSC
Martha, die Hüttenwirtin, mit ihren beiden charmanten Helfern Julian und Daniel
SONY DSC
Davon hätte ich einige Stücke verdrücken können 😉

Hinunter ins Tal nimmst du den selben Weg… doch keine Sorge.. du wirst viele neue Eindrücke mitnehmen!

Die Abenteuerroute: Der Rotensteiner Höhenweg

Streckenlänge: ca. 11K (Jochbahn Talstation – bis Jochtal Bergstation)
Höhenmeter: ca. 900HM

Wer das Abenteuer gepaart mit einer körperlichen Herausforderung sucht, der sollte den Rotensteiner Höhenweg erlaufen. Zuerst geht es wieder über den Milchsteig hinauf zur Fane Alm. Von dort führt der Weg links weg rund 500 Höhenmeter bergan zum Peachen Joch. Anfangs ist es ein gut ausgebauter Schotterweg. Kurz vor der Ochsenalm geht er über in einen Trailpfad, der steil bergan geht.

Hast du das Joch passiert geht es wellig dem Bergkamm entlang. Grundsätzlich ist dieser Trail gut zu laufen, es sind nur wenige Engstellen bzw. Passagen, wo du über großes Geröll klettern musst.

DSC02079
Blick vom Rotensteiner Höhenweg auf Vals

Das letzte Drittel des Weges führt einige Kilometer bergab. Zuerst über einen gut gesicherten Trail, der bei der Rotenstein Alm in einen Forstweg übergeht. Wer genug vom Bergablaufen hat, kann den kurzen Anstieg hinauf zur Bergbahn nehmen und mit der Gondel ins Tal fahren. All jene, die noch Lust auf Oberschenkeltraining haben, laufen die 600 Höhenmeter hinunter ins Tal. Der Weg ist gut ausgeschildert und führt mehrheitlich über die Skipiste.

Die sanfte Tälertour: Über den Steig ins Altfasstal

Von Vals führt der Wanderweg Nr. 11A über den Leitensteig. Dieser verläuft wellig hinüber ins malerische Altfasstal.

Nach rund 3 KM durch den Wald kommst du auf den Forstweg und kannst diesen noch leicht bergan hinein ins Tal laufen.

Retour kannst du wieder den Steig nehmen oder du kämpfst dich etwa 200 HM hinauf, um über die Skipiste (15A und 10) wieder hinunter nach Vals treiben zu lassen.

Durchs idyllische Vals: Die Dorf Runde

Eine kurze Tour kannst du auch direkt in Vals laufen… zum Beispiel die Dorf Trail Runde – eine ausgeschilderte Nordic Walking Strecke durch den Ort.

Es gibt noch viele viele andere Möglichkeiten dieses traumhafte Jochtal in Laufschuhen zu entdecken. Diese vier Routen sollen vorab schon einmal Lust machen nach Vals zu reisen.

Running Zuschi’s Hoteltipp: der Valserhof

Fast am Ende einer Sackgasse ist der liebevoll geführte Valserhof. Wir haben uns vom ersten Augenblick an in diesem mit viel Holz ausgestatteten Haus wohlgefühlt.

DSC02097

SONY DSC
Wohlfühl-Ort

Familie Erlacher und all ihre Mitarbeiter sind um das Wohlbefinden der Gäste unglaublich bemüht… und wir hungrigen Hobbyathleten sind kulinarisch voll auf unsere Rechnung gekommen. Regionale Produkte wohin das Auge reicht.

  • ein traumhaftes Müsli- und Obstbuffet zum Frühstück UND die hausgemachte Marmelade – zum Niederknien! Ebenso Bergkräutertees aus der Region… So startest du wirklich perfekt in deinen aktiven Tag!
  • ein Jausenbuffet mit frischem Obst, Joghurt, Nudelsalat und frisch gebackenem Kuchen
  • und ein stärkendes Abendessen mit Fleisch- oder vegetarischen Gerichten… und bei Unverträglichkeiten, Allergien oder veganen Wünschen gibt es tolle Alternativen!
SONY DSC
Salatbuffet mit frischem Gemüse

Super für uns Läufer: ein großes Hallenbad, um die müden Muskeln zu entspannen bzw. zum Aquajoggen. Und ein Fitnessraum mit Ergometer und Laufband sowie Gymnastikmatten für unser geliebtes Stabi-Training 🙂

DSC02112
Mein Aquajogging Spielplatz 🙂

Nähere Infos zum Valserhof findest du entweder HIER auf der Hotelhomepage oder du liest dich durch die Bewertungen auf TripAdvisor.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Erkunden dieses schönen Fleckchen Erde… 🙂

6 comments on “Laufen im Südtiroler Jochtal

  1. Wow, das sieht ja wunderschön aus… Ich kann die Bergluft schoni quasi fühlen! Da bekomme ich auch richtig Lust zu laufen… Allerdings wenn ich bei mir aus dem Fenster schaue sehe ich keine schönen Berge :/

  2. Schöner Bericht. Ich bin die ersten beiden Septemberwochen in Tirol und nehme nicht zuletzt wegen deines Beitrags am Achenseelauf teil. Freu mich schon wie Harry 😛

    Grüßle
    Wolle

    1. oh – DANKE! Dann drücke ich dir mal fest die Daumen! Genieße diesen Run… v.a. ab KM 15 wird es zum Abenteuer. Bin schon sehr auf deine Schilderungen gespannt!
      Alles alles Gute und bis bald
      Running Zuschi

  3. So schön, wieder einmal von dir zu lesen -und dann auch noch mit so einem wunderbaren Bericht. Ich kann die frische Bergluft schnuppern. Was für eine Aussicht man dort oben dort hat. Ich sehe sie genau. Auch beim Essen hinter dir am Tisch. Da macht man doch sicher jeder Schritt gern hinauf. Seid lieb gegrüsst aus dem heißen Berlin.

    1. Liebe Nadin!
      Nach einer sehr sehr intensiven Zeit war das Jochtal genau das Richtige, um wieder die Batterien aufzuladen. Jetzt geht alles wieder viel leichter von der Hand… und in der Nase habe ich dabei noch immer diese frischen Gerüche… traumhaft!
      Wünsche dir auch einen wunderschönen Sommer… lass es dir gut gehen und viel Spaß beim Training!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.