London Marathon 2015: Wer gewinnt?

Noch zwei Tage bis zum Start des Virgin Money London Marathon 2015. Die Anspannung steigt… Die Spekulationen werden lauter… und viele Fragen bleiben offen.

2015-04-23 11.14.47

Nach der Präsentation des Frauenfelds stand gestern die Vorstellung der Männer Elite auf dem Plan. Im Mittelpunkt standen dabei die beiden aktuell schnellsten Männer über die Marathondistanz: Dennis Kimetto und Wilson Kipsang. Kimetto lief im September 2014 als erster Mensch unter 2:03 (2:02:59) – Kipsang gewann 2014 London… und brennt nicht nur auf eine Revanche sondern auf die Titelverteidigung.

Mitreden wollen noch vier weitere Herren – all samt aus Kenia:

  • Emmanuel Mutai (2:03:13)
  • Eliud Kipchoge (2:04:05)
  • Geoffrey Mutai (2:03:02 – in Boston bzw. 2:04:15)
  • und Stanley Biwott (2:04:55)

Ein Run auf den Weltrekord wird es höchstwahrscheinlich nicht geben. Eher geht es um die Ehre diese inoffiziellen kenianischen Meisterschaften zu gewinnen. Wir können uns somit auf ein taktisches Rennen gefasst machen – immerhin gibt es eine ordentliche Summe an Preisgeld zu gewinnen: Der Sieger bekommt $ 55.000 und sollte er bzw. sie unter 2:05 bzw. 2:18 bleiben, winken jeweils weitere $ 100.000. Hier ganz oben zu stehen lohnt sich auf jeden Fall.

 

2015-04-23 11.43.54Mein (Geheim)Favorit ist Eliud Kipchoge. Er gewann 2014 Rotterdam und Chicago. Als Athlet durchlief er die klassische Laufkarriere: zuerst machte er seine Lehrjahre auf der Bahn, war Junioren Weltmeister im Crosslauf, gewann die 5.000m bei der WM 2003 in Paris und holte sich zudem Olympisches Bronze 2004 und Silber 2008. Er ist ein sympathischer, bescheidener Kerl. Er wird von Patrick Sang – einem ehemaligen 3.000m Hindernisläufer – trainiert, der sehr darauf achtet, dass seine Schützlinge am Boden bleiben. Eliut läuft zum ersten Mal in London, was durchaus von Vorteil sein kann. Außerdem hat er eine Art Poker Face – und bringt von der Bahn ein gutes Taktik Gefühl mit. Genau das, was am Sonntag gefragt ist!

Thema Doping

Positive Dopingproben einiger kenianischer AthletInnen lassen in der Szene und unter den Journalisten viele Fragen offen und rufen Zweifel an den gelieferten Leistungen hervor. Es kursieren viele Gerüchte und Meinungen. Und so lockte die große Dichte an Top-Athleten aus Kenia auch den Doping-Aufdecker Hajo Seppelt nach London, der vor versammelter Runde glaubte den Athleten ein Statement bzw. eine Beichte entlocken zu können. Ohne Erfolg. Ja – die Fragen gehören gestellt. Die Frage ist nur, in welchem Rahmen und in welchem Ton. Ich bin gespannt in wie weit der ARD Journalist in London fündig geworden ist – wir werden sehen!

Die Antworten auf diese Fragen werden wir in den nächsten 48 Stunden nicht bekommen. „The show will go on…“ Ob wir den Leistungen am Sonntag zu 100% trauen können… das muss jeder Zuschauer für sich selbst entscheiden. (Wobei das nicht nur für den Laufsport gilt!!! Doping ist ein gesellschaftliches und sportartenübergreifendes Problem!)

Live beim London Marathon

Das Rennen 2015 wird an der Spitze spannend. Aber es ist auch ein Gänsehaut Programm die Massen an Läuferinnen und Läufern durch die britische Hauptstadt zu verfolgen. Es lohnt sich vielfach am Sonntag via TV mit dabei zu sein.

By the way: 46 Österreicher werden aktiv dabei sein. Einer davon ist Twitter Kollege Running GU 🙂

Übertragen wird der London Marathon ab 10.00 Uhr (Österr. Zeit) auf Eurosport

One thought on “London Marathon 2015: Wer gewinnt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.