Ziele 2015: mal etwas anders

Ziele sind der Motor, die einen vorantreiben. Sie helfen uns unsere Motive zielgerichtet umzusetzen… und sorgen so für die notwendige Portion Motivation. In der Schule, auf der Uni oder in Seminaren lernten wir unsere Ziele nach dem SMART Prinzip zu formulieren. Also: Specific (spezifisch), Measurable (messbar), Accepted (persönlich attraktiv), Realistic (realistisch) und Timely (Zeitlich fixiert).

_DSC6906

Für 2015 habe ich natürlich wieder Ziele definiert. Doch dieses Mal wollte ich einen neuen Versuch starten. Waren es in der Vergangenheit Wettkämpfe und Zeitziele, so stehen für mich dieses Jahr etwas andere Maßstäbe im Mittelpunkt. Es sind Dinge, die schon seit längerem auf meiner Liste stehen. Das Laufen bildet die treibende Kraft, doch die Leistung, gemessen an Bestzeiten und Platzierungen, bleibt außen vor.

Das soll jetzt nicht heißen – Running Zuschi hängt ihre Wettkampfschuhe an den Nagel und lässt Marathon & Co. sein. Nein, es bedeutet, dass ich 2015 mir persönlich wichtigen Anliegen nachgehe, meine diesjährigen Ziele nach anders gelagerten Prioritäten definiere und meine Laufleidenschaft genieße. Sie ist es, die mich antreibt ohne ein Muss regelmäßig, ja fast täglich, in die Laufschuhe zu schlüpfen und ein Bein vor das andere zu setzen. Das will ich mir ewig erhalten.

Doch werden wir konkret! 2015 heißt:

  • LERNEN
    Als Erwachsener neue Dinge zu erlernen kann durchaus zäh sein. Und genau das ist auch die Herausforderung! Ich habe bereits einige Mal davon berichtet, dass ich das Langlaufen liebe. Doch das Können würde ich eher als mangelhaft bezeichnen. Daher lautet eines meiner Ziele für dieses Jahr: vom Profi zu lernen und es endlich richtig machen. In den nächsten Tagen bin ich in Kartitsch in Osttirol, um mich nachhaltig vom Profi belehren zu lassen. Langlaufen ist einfach ein tolles Alternativtraining zum und fürs Laufen – und es bietet neue Reize, um nicht stehen zu bleiben (im wahrsten Sinne des Wortes :-))_DSC4541Lernen möchte ich zudem, wie ich Yoga richtig im Alltag – auch ohne Kurs – umsetzten kann. Das heißt BESCHÄFTIGEN, LERNEN und MERKEN! Einige Dinge hab ich mir schon „abgeschaut“ – doch wenn ich mir die Profis Maty und Nadin ansehe… Da ist noch viel Luft nach oben. 🙂 Daher: ab in den YOGA – Kurs.
  • UNTERSTÜTZEN
    Ich durfte bereits einige Mal LäuferInnen bei Rennen begleiten. Es war jedes Mal ein großartiges Erlebnis – und so möchte ich auch 2015 bei (mind.) drei Bewerben LäuferInnen laufend zur Seite stehen. Konkret: beim Frauenlauf in Budapest und beim Raiffeisen Frauenlauf in Klagenfurt für meine Club 261 Freundinnen. Und der dritte… Freiwillige vor 🙂 (wenn’s nicht gerade ein sub 3h Marathon oder ein 24h Lauf ist ;-))SONY DSC
  • ENTDECKEN
    Seit Jahren träume ich davon in Kenia zu laufen. Im Februar ist es endlich so weit! Für knapp zwei Wochen geht es für mich in das Land der LangstreckenläuferInnen. Zuerst werde ich das Run2gether Team in Kiambogo besuchen, ehe es über Nairobi nach Iten geht. Ich bin schon unglaublich gespannt, was mich dort erwartet.

    Credit: Run2gether
  • MOTIVIEREN
    Über den Club 261 habe ich hier schon einige Mal berichtet. Es ist ein Projekt, das unglaublichen Spaß bereitet. Die strahlenden Augen der Mädchen, wenn sie nach den Lauftreffs wieder nach Hause aufbrechen, gibt mir immer wieder Berge. Gemeinsam mit einem großartigen Team arbeite ich derzeit eifrig daran noch mehr Mädchen und Frauen diese Möglichkeit anbieten zu können. Nicht nur in meiner Wahlheimat Kärnten – es sollen neue Club 261 Treffs weit über diese Grenzen hinaus entstehen. Wer Lust und Zeit hat sich uns anzuschließen – bitte einfach melden! So viel sei verraten – 261 macht nicht nur Spaß, sie gibt unglaublich viel zurück!IMG_3591
  • STÜRMEN
    Auf einsamen Pfaden zu laufen ist ein unbeschreibliches Gefühl. Und die einsamen Trails faszinieren mich immer mehr. Sie sind es auch, die hinauf zu den traumhaften Gipfeln führen. Drei 3.000er möchte ich 2015 laufend stürmen… Wobei ich das nicht im Rahmen eines Wettbewerbs machen möchte. Ich will es ganz für mich machen… in Ruhe und mit viel Genuss! Die Planung läuft gerade. Doch so viel sei verraten: ein Südtiroler Gipfel steht schon auf der Liste 🙂IMG_3677

Ich freue mich auf diese Herausforderungen. Für mich sind es Ziele, für die ich brenne und auch konsequent arbeiten muss. Wie es mir dabei ergeht, was ich dabei erlebe – darüber werde ich natürlich immer wieder berichten. IMG_3671

Hast du ähnliche Vorhaben? Ich freue mich darüber zu erfahren… und drücke dir dafür ganz fest die Daumen!

6 comments on “Ziele 2015: mal etwas anders

  1. Herausforderungen können so schön sein und ich finde deine dazu sehr besonders. Ich wünsche dir gutes Gelingen und bin mir sicher, du wirst bei so viel Abwechslung sicher deine Freude haben. Liebe Grüße.

    1. Vielen DANK! Bin voll motiviert… immerhin bin ich gerade bei Ziel Nr. 1 fleißig dran… und Kenia steht auch unmittelbar vor der Tür!
      GLG

    1. Vielen lieben DANK! Es sind einige neue Herausforderungen – und genau die machen das Läuferleben so spannend 🙂
      Wünsch dir auch alles Gute für 2015!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.