New York City Marathon 2014: Live

It’s ON! The New York City Marathon 2014! Am kommenden Sonntag, 2.11., gehören New York’s Straßen den LäuferInnen – rund 50.000 werden es in diesem Jahr wieder sein.

 

NYCM13_JA_067_0

Die Stimmung und Emotionen zu beschreiben ist eigentlich unmöglich. Daher gibt es nur eins: TV oder Computer einschalten und live dabei sein.

Übertragungen bieten unter anderem

  • WABC7 – ab 15:00 (Mitteleuropäischer Zeit)
  • und Eurosport (Achtung: Kommentator Dirk Thiele 🙁 ) – ab 15:30

solltest du gerade unterwegs sein… folge dem New York City Marathon unter folgenden Social Media Kanälen

https://www.facebook.com/nycmarathon
https://twitter.com/nycmarathon
http://instagram.com/nycmarathon

NYCM_3_1

Vorweg schon mal ein paar Infos zum Eliterennen:

Was New York besonders spannend macht, ist wie immer das exklusive Top-Athleten Feld. 2014 sind: 21 Olympiateilnehmer, 5 Olympiamedaillen GewinnerInnen, 8 WM-Medaillen GewinnerInnen, 8 sub 2:07 Läufer und 10 sub 2:24 Läuferinnen am Start. ABER: nicht unbedingt der stärkste Läufer bzw. die stärkste Läuferin gewinnen das Rennen, sondern jene, die sich ihre Kraft taktisch richtig einteilen. Und dazu gehört auch einiges an Erfahrung.

Das Herrenfeld

Bildschirmfoto 2014-10-29 um 09.02.28

Die Liste strotzt mit bekannten Namen… vor allem für uns Österreicher. Roman Weger wird endlich wieder unser Land in der vordersten Startreihe vertreten. Er hat sich gut und gewissenhaft auf dieses Rennen vorbereitet. Ich drücke ihn fest die Daumen, dass er diesen Traumlauf so richtig genießen kann!

Was meinen Siegertipp angeht: ich gehe davon aus, dass ein erfahrener Athlet das Ding rocken wird… da einige davon am Start sind, kann es spannend werden 🙂

Das Damenfeld 

Die laufenden Ladies lassen mein Herz besonders hoch schlagen. 2014 gibt es wieder ein unglaublich buntes und hochkarätiges Damenfeld.

Bildschirmfoto 2014-10-29 um 09.06.30

Darunter einige ehemalige Siegerinnen bzw. Podiumsplätze. Alle haben die Fähigkeiten und Fertigkeiten dieses Rennen zu gewinnen. Haltet mich jetzt nicht für verrückt, aber ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass die Startnummer 110 dabei eine große Rolle spielen wird 🙂

Das Massenrennen

Unter den rund 50.000 LäuferInnen befinden sich zahlreiche Bekannte. Etwa Bloggerkollegin Runningbirki, mein RUNNING Boss Jochen Schmitz, das laufende Ehepaar Hermann und Tiziana Achmüller aus Südtirol, Daniela Kolter und Roman’s Frau Sylvie Tramoy. Und auch: Thomas Rottenberg – besser bekannt unter „Rotte“ wird durch New York flitzen :-). Ein besonderer Lauf wird es für Hans Plajer! Der 85jährige Klagenfurter will seinen Hattrick voll machen und schenkte sich zum quasi runden Geburtstag den Run durch die 5 Boroughs 🙂

Ich habe wahrscheinlich jetzt einige vergessen… bitte verzeiht. Ich drücke ALLEN ganz ganz fest die Daumen… kommt gut ins Ziel und genießt euren Run in vollen Zügen!

Und euch – liebe LeserInnen – wünsche ich viel Spaß beim Zuschauen.. Ich bin auf jeden Fall live dabei 🙂

Und zur Einstimmung:


Fotocredit: NYRR

8 comments on “New York City Marathon 2014: Live

  1. Ich hoffe, dass dieses Jahr solch ein Marathon wieder stattfindet! Ich würde auf jeden Fall teilnehmen & würde auch extra nach American fliegen, um dort teilzunehmen!

  2. Hallo zusammen,

    bin gerade auf Eure Seite gestoßen und finde es äußerst interessant und inspirierend wie ein 85-jähriger noch bei so einem Marathon mitmacht! Faszinierend wie sportlich man noch in dem Alter sein kann! Ich hoffe ich werde auch mal so fit und aktiv sein in dem Alter!

    Viele Grüße!

  3. Auf den NYC-Marathon warte ich auch schon gespannt.
    Es ist immer toll zu sehen / zu lesen wie in Amerika vor großen Marathons die Anspannung im www steigt. Insbesondere vor Boston, Chicago und natürlich NY. Da fiebert man automatisch mehr mit.
    In Deutschland gibt es vergleichbares leider nicht. Selbst vor Berlin sind die meisten Websites und Foren eher ruhig. Schade!

    Zum Favoritenfeld:
    Das Männerfeld ist natürlich wirklich nicht von schlechten Eltern. Mutai und Kipsang sehen auf dem Papier am stärksten aus. Mutai kommt vielleicht der hügelige Kurs eher entgegen als Kipsang. Auch Desias darf man sicherlich nicht außer Acht lassen.

    Bei den Damen wird Keitany, trotz Babypause, ganz schwer zu schlagen sein, denke ich. Vorausgesetzt sie geht etwas vernünftiger an als das Selbsmordtempo in 2011.
    Dena Kastor wünsche ich auch vorn Herzen ein gutes Rennen. Dass sie um den Sieg mitlaufen kann, kann ich mir aber nicht vorstellen. OK, konnte ich mir bei Keflezighi in Boston auch nicht… 🙂

    Den Guten Wünschen an alle Starter kann ich mich nur anschließen!
    Gebt Gas! Wir tun’s vorm Fernseher auch! 😉
    Jan

    1. ja, die Amerikaner leben den Marathon ganz anders als wir in Europa… es ist ein Volksfest. Tja – andere Länder, andere Sitten.

      Was deine Prognose angeht: Keitany ist niemals zu unterschätzen, doch sie hat in den letzten Monaten nicht wirklich aufhorchen lassen. Im Gegensatz zu Dena! Sie lief als NY Vorbereitung W-40 Halbmarathon Weltrekord… mit bescheidenen 69… das ist schon ziemlich flott. Und ich gehe mal davon aus, dass sie noch nicht ganz die Katze aus dem Sack gelassen hat. Dafür ist sie zu erfahren… Doch was nutzen uns all diese Überlegungen… lass uns das Rennen genießen und am Sonntag Abend wissen wir, wer die großen Sieger sind. Das macht doch Sport aus, oder? 🙂
      Viiiiiel Spaß beim Zuschauen!

      1. Naja, Keitany hat mal locker den Great North Run in 1:05:39 gewonnen.
        Das ist meiner Meinung nach mit Abstand die imponierenste Vorleistung im Frauenfeld.
        Kiplagat, die ja auch zum Favoritenkreis gezählt wird, war im gleichen Rennen mit 1:10:37 fast fünf Minuten(!) langsamer.
        Das einzige was vielleicht etwas an Keitany zweifeln lässt ist die Babypause. Ein Marathon ist halt kein Halbmarathon. Ob ihr Körper das Stehvermögen hat wird man sehen.
        Außerdem kann im Marathon natürlich immer alles passieren. Das macht es ja so spannend! 🙂

      2. tja, wie du schreibst – hm ist nicht Marathon… super, dass du so top informiert bist – macht Spaß mit dir so zu fachsimpeln… 🙂 DANKE!
        Leider kam ja jetzt heraus, dass Rita Jeptoo positiv getestet wurde – http://www.runblogrun.com/2014/10/rita-jeptoo-tests-positive-an-exclusive-to-runblogrun-by-larry-eder.html?utm_content=bufferfa3ff&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer
        Ich bin gespannt, welche Auswirkungen das haben wird… v.a. für die Kenianischen Läuferinnen bedeutet das sicherlich jede Menge Druck… die Medien sind gnadenlos.
        Lassen wir uns überraschen.. ich freu mich – trotz dieser traurigen Botschaften – auf das Rennen.

      3. Das ist wirklich ein Tiefschlag!
        Wenn sich das durch eine positive B-Probe bestätigt, hoffe ich, dass konsequent durchgegriffen wird.
        Doping ist Diebstahl vom ehrlichen Konkurrenten. Und Verarsc$$$$ des Zuschauers natürlich noch obendrein.
        Enttäuscht,
        Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.