Hochkreuz: Sturm auf den Grenzgipfel im Gsieser Tal

Wer im Gsieser Tal landet, der sollte das eigentliche Naturhighlight auf keinen Fall verpassen: das Erklimmen des Hochkreuz (2.739m). Bei unserer Wanderung entlang des Weg 2000 hatten wir ihn stundenlang vor Augen – also mussten wir am nächsten Tag den Spitz so zu sagen umdrehen. Frühmorgens starten wir auf den einsamen Pfaden los.

Der Weg Nr. 12B führt uns anfangs relativ steil den Pfoibach hinauf zur Pfoi Alm auf 2.040m. Wir genießen die Ruhe – es ist noch kein Mensch hier oben. Nur das Vogelgezwitscher, das Summen der Fliegen und Bienen – und ab und dann ein Flugzeug über unseren Köpfen. Wie sich das anhört? Genieße selbst 🙂

Über die Alm geht es dann in Serpentinen hinauf zum Pfoischartl. Dort warten – trotz der bereits sommerlichen Temperaturen – Schneefelder. Von Osttiroler Seite ist ein Aufstieg mit gewöhnlicher Wanderausrüstung nur schwer möglich. Linker Hand erahnen wir schon den Gipfel. Wir ziehen das Tempo an, das Hochkreuz scheint uns magisch anzuziehen. Nach zwei Stunden und 50 Minuten stehen wir oben – und vor uns breitet sich ein unglaubliches Panorama aus. Im Norden die Tauern – und mitten drinnen lacht vom Nordosten der Großglockner herüber. Im Westen scheint der Hochgall, den wir 2013 von seiner anderen Seite kennenlernen durften, zum Greifen nahe. Im Süden die schroffen, mächtigen Dolomiten – unter denen die drei Zinnen hervorstechen. Fast eine Stunde fesselt mich der Ausblick. Ich könnte noch weitere Stunden hier verbringen und genießen. Warum?

Schlussendlich reißen wir uns los und nehmen den Abstieg in Angriff. Zurück wählen wir den Weg über das Spielbichl (2.272m) – ein angezogener Bergkamm mit Almen. Am Ende wartet die Uwald Hütte – eine urige Südtiroler Almhütte, wo leckere regionale Speisen auf der Karte zu finden sind. Wir ergattern einen ruhigen Platz auf dem Balkon, wo wir den Ausblick auf das Gsieser Tal genießen können.

IMG_2685
Ein Plätzchen an der Sonne… auf der Uwaldalm
IMG_2684
und das Gsieser Tal zu Fußen…
IMG_2687
Schwere Wahl…

 

IMG_2686
Und diese leckere Palatschinke mit Preiselbeeren war im Nuuuuu weg 🙂

Gestärkt nehmen wir den letzten Abschnitt – den Weg hinunter zum Hotel Magdalenahof – in Angriff. Es dauert gerade einmal 50 Minuten bis wir vor der Hoteltüre stehen. Noch Tage nach dieser Tour wirken die Bilder nach. EINFACH FREIHEIT – mehr fällt mir dazu nicht ein! Am besten selbst hinaufsteigen und genießen! Die Tourendaten:

  • 17km mit Start beim Talschlussparkplatz
  • 1.347 Höhenmeter
  • 1 Alm zum Einkehren (Uwaldalm)UnknownBildschirmfoto 2014-06-24 um 15.33.58

Noch ein Tipp für TrailäuferInnen: diese Tour lässt sich für geübte LäuferInnen problemlos ablaufen. EMPFEHLUNG: von Talschluss über die Uwaldalm und dem Spielbichl zum Hochkreuz und über die Pfoialm retour… zu Beginn ist der Anstieg nicht so herausfordernd… und am Ende wartet dann ein cooler Downhill Trail durch den Wald 🙂

 

2 comments on “Hochkreuz: Sturm auf den Grenzgipfel im Gsieser Tal

  1. Toller Laufausflug, tolle Landschaft, da schlägt das Läuferherz gleich etwas schneller, das hat sicher Spaß gemacht, wow !!!! Schön, dass Du diese Impressionen mit allen Leser/innen Deiner Laufseite teilst!

    1. Bitte – gerne! Solche Erlebnisse teile ich wirklich gerne, denn ich gönne sie jedem von ganzem Herzen! Das ist so etwas Erhebendes… Ein wunderschönes Geschenk! Hoffe du gönnst dir auch bald mal wieder eine schöne Bergtour oder -Run!
      Dabei wünsch ich dir viiiiel Spaß und unendlichen Genuss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.