Klagenfurter Altstadtlauf 2014: Und die Kraft des Anfeuerns

Gestern Abend ging wieder der alljährliche Klagenfurter Altstadtlauf über die Bühne. Ein Laufevent, das sich in der lokalen Laufszene großer Beliebtheit erfreut. Zu abendlicher Stunde geht es wahlweise 2 (5K) oder 4 Runden (10K) durch die Altstadt der Kärntner Landeshauptstadt. Und jeder, der gerne läuft ist mit Elan dabei… und jede(r) möchte das Beste aus sich herausholen.

_DSC7964Apropos „das Beste aus sich herausholen„: du läufst auf Anschlag. Deine Lunge brennt, die Muskeln schmerzen, der Schweiß rinnt dir in die Augen und dein Gehirn beginnt dir Gedanken wie „Was machst du da eigentlich?“ und „Wozu das alles“ zu schicken. Doch bis zur Ziellinie fehlen dir zumindest noch 1000 Meter. Für den Moment siehst und hörst du nichts, was dich aus diesen quälenden Kampf herausholen könnte. Keine bekannten Gesichter, keine Zurufe – nur du alleine mit diesen gemeinen Gedanken. Am liebsten würdest du es bleiben lassen, wenigstens ein bisschen langsamer machen. Gerade JETZT bräuchtest DU so dringend einen Boost…. ein Szenario, das wohl jede(r) LäuferIn bereits einmal durchlebt hat.

Club 261 Fanmeile

Fröhliche Stimmung, pushende Musik und lautstarke Anfeuerungsrufe – das sind die Zutaten, die helfen nochmals all seine verbleibenden Reserven zusammenzukratzen, um für die letzten Meter noch eines drauf zu packen. Gemeinsam mit meinen Lauffreundinnen vom Club 261 – dem Laufnetzwerk für Mädchen und Frauen – platzierte ich mich gestern Abend genau an jener Stelle, wo der schöne, nette Altstadtlauf zur wahren Qual wird. Wir drehten die Musikanlage auf volle Lautstärke und schrieen uns die Seele aus dem Hals.

_DSC8223
_DSC7910

_DSC8492

 

_DSC8259

_DSC8248

_DSC8242

Und noch jetzt – 24 Stunden danach – treibt es mir die Gänsehaut über den Rücken. All die vorbeilaufenden AthletInnen schienen aus ihrem inneren Kampf herausgerissen zu werden – viele setzten statt dem verbissenen Gesicht ein Lächeln, ja sogar ein Lachen auf. Plötzlich fiel eine Schranke und ließ neue Energie in ihre Muskeln fließen. Sie starteten durch – und ehe sie beschleunigten, bedankten sie sich. Es war eine so unglaubliche Stimmung,… so viel Freude!_DSC8523

Nachdem wir wirklich ALLE TeilnehmerInnen in Richtung Ziel gepusht hatten, packten wir unsere Sachen zusammen und freuten uns all unseren LauffreundInnen, die sich der Herausforderung Altstadtlauf 2014 gestellt hatten, ein wenig Unterstützung geliefert zu haben – um das BESTE aus ihnen herauszuholen.

Es braucht nicht viel… Zurufe, ein Lachen, in die Händeklatschen. Es kostet nix, tut nicht weh (abgesehen von einer krächzenden Stimme am nächsten Morgen :-)) – und hilft soooo viel! Mir hat es wirklich großen Spaß gemacht… und ich freue mich darauf, es bald wieder zu tun! Probiere es selbst einmal aus… du gibt etwas von dir und bekommst soooo viel zurück! AUCH DAS IST SPORT! GENIESS ES!

Die Ergebnisse vom Altstadtlauf 2014 findest du HIER

Und weitere Bilder gibt’s HIER

Berichte von lokalen Vereinen haben unter anderem verfasst:

KELAG Running Team

LG Südkärnten

 

 

 

 

4 comments on “Klagenfurter Altstadtlauf 2014: Und die Kraft des Anfeuerns

  1. Genau das ist es, was LäuferInnen so dringend benötigen – „Fanmeilen“! Das sind Geschenke an alle, die entweder eh auf Kurs sind, aber auch für jene, die schon „am Zahnfleisch“ unterwegs sind.

    Gratulation zu dieser tollen Aktion, die – wie auf den Fotos zu erkennen ist – mit viel Begeisterung durchgeführt wurde. Was bei diesen Protagonisten aber eh klar ist!

    1. Ja, lieber Reinhard, das ist genau der Kick, der es ausmacht – für beide Seiten 🙂 zum Sport gehört nicht nur das aktive Selbst“tun“, sondern auch das aktive Unterstützen…
      Bis hoffentlich bald

  2. Was für eine geniale Idee! Die Wahl des Standortes ist wahrlich perfekt, denn gerade auf dem letzten Drittel des Rundkurses ist die Zuschauer- bzw. Anfeuerer-Dichte doch eher gering. Super gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.