Laufstrecken in Berlin: Flugfeld Tempelhof


„Dreh eine Runde am Feld,“ meinte Bloggerin Eiswuerfelimschuh begeistert. Am Feld? Ich erhielt umgehend die Aufklärung für das Worträtsel. Klar – das Rollfeld am ehemaligen Flughafen Tempelhof. Wir hatten uns bei der Berlin Vital Messe getroffen und stundenlang über Laufen & Co. gefachsimpelt… und da durfte ein Insider-Tipp für meinen morgendlichen Berlinlauf natürlich nicht fehlen.

IMG_1943
Laufparadies Tempelhof
IMG_1941
Da lacht nicht nur das Läuferherz
IMG_1938
Spuren der Zeit…

Gesagt – getan. Mit Sonnenaufgang schnürte ich meine Laufschuhe und startete von meiner Bleibe, den Sarotti Höfen, los. Gut 1,5 Kilometer ging es immer gerade den Mehringdamm entlang hinauf zum Platz der Landebrücke. Es gibt mehrere Eingänge auf das Rollfeld. Ich wählte jenen auf dem Tempelhofer Damm. Wobei: ich war zu motiviert und bog bereits bei der letzten Zufahrt zu den Hangars ein – musste aber unverrichteter Dinge wieder zurück und ein Tor weiter.

Wichtig für alle Früh- bzw. SpätläuferInnen: die Parkeingänge sind im Oktober ab  7.00 geöffnet! HIER findest du die monatlichen Öffnungszeiten aufgelistet.

Ich lief auf das Rollfeld ein und die aufgehende Sonne im Osten strahlte mir entgegen. Für meine Runde nahm ich die äußerste Rollbahn, die bereits mit Gras bewachsen ist.

Auf halben Weg entdeckte ich eine Aussichtsplattform… die ich natürlich erklimmen musste, um den Ausblick auf das riesige Areal genießen zu können.

IMG_1940

Weiter ging es Richtung Osten und dann wieder zurück zum ehemaligen Flughafen Gebäude. Seit der Stilllegung des Flughafens hat sich der Tempelhof in ein wahres Freizeit und Familienparadies mitten in der Großstadt verwandelt: Biergärten, private Gemüseanbauflächen, Grillplätze, Vogelwatching Areal, Skateboard Park usw. und so fort. Außerdem wird das Gelände für diverse Sportevents genützt… etwa der Ironman 70.3 Berlin oder der Staffelmarathon. Ständig kamen mir Läufer aber auch Rennradfahrer entgegen… eine wunderschöne Kulisse.

Doch diese Idylle wird derzeit heiß diskutiert. Es gibt Pläne auf dem Areal Wohnungen zu bauen… was genau geplant ist, kannst du HIER nachlesen.

Wieder an meinem Ausgangsort angekommen, beschloss ich noch die mittlere Start- bzw. Landebahn zu nehmen…

IMG_1937

um einfach mal kurz abzuheben 🙂 Ok – der Speed reichte dann doch nicht für einen erfolgreichen Start in luftige Höhen und so rollte ich entlang des Columbiadamm aus, um dann durch die Bergmannstraße zurück zum Hotel zu kommen. Denn nach gut 13km knurrte auch schon der Magen und das leckere Frühstück in den Sarotti Höfen wartete auf mich 🙂

Tempelhof

So wie die BMW Berlin Marathon Strecke ist auch das Feld ein perfektes Speed-Areal: Flach und guter Asphalt. Wer jedoch Abenteuer und Sightseeing sucht, der sollte eher eine Tour durch Berlin Mitte nehmen. Die folgt hoffentlich auch bald auf meinem Blog… aber leider erst nach einem weiteren Berlin Besuch. Auf das dieser bald komme… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.