Lange Lauftour: Was essen?

DSC00383
Auf neuen Wegen… mit alternativer Verpflegung

Bestens gestärkt zu einer mehrstündigen Lauftour aufbrechen! Denn: ohne Kraftstoff – keine Leistung. Doch was zu sich nehmen? Auf diese Frage bin ich in den letzten Wochen in diversen Onlineforen immer wieder gestoßen… wohl auch, weil ich selbst eine passende Antwort darauf suchte.

Warum? Ich wollte für mich eine mehrstündige Trail Lauftour unternehmen und bestens verpflegt in dieses Abenteuer starten. Und so versuchte ich meine Erfahrungen aus Marathonläufen mit neuen Experimenten zu ergänzen.

FRÜHSTÜCK VOR DEM LAUF

Da zwischen dem Frühstück und dem Loslaufen nicht Stunden liegen, galt es für mich etwas zu finden, dass meinen Magen und auch meine Darmtätigkeit nicht zu sehr belastet – sprich: leicht verdaulich und bekömmlich ist. Wie schon bei meinen Marathonläufen griff ich auf den altbewährten Porridge zurück. Ich verwende dafür die bereits zerteilten… die ganzen Haferflocken sind wieder zu belastend, da sie lange im Magen liegen bleiben. Also: zerkleinerte Haferflocken, heißes Wasser, etwas Salz und eine sehr reife Banane. Fertig! Ach ja – und dazu noch eine Tasse Kaffee, das muss sein 🙂

Bestens gesättigt ging es los. Und: das Essen machte sich nicht bemerkbar – hielt aber gleichzeitig lange an.

Dinkeltoast
Kraftnahrung für die Strecke: Dinkeltoastbrot

Tja, das ist das heikle Thema. Viele werden sich jetzt denken: Gel, was sonst? Ich, für mich, habe von diesem süßen Zeug genug. Es reichen mir die Packungen bei Marathonläufen. Da es mich gerade bei langen Trainingsläufen verstärkt nach Salzigem lüstet, wollte ich eine Gel-Alternative finden. Zum Glück habe ich es bei langen Läufen durch die Natur nicht eilig und es bleiben immer ein paar Momente für stärkende Bissen – was heißt: die Nahrung muss nicht flüssig sein.

Und so versuchte ich es mit Dinkeltoastbrot. Diese Spezialanfertigung bekam ich im Backhaus Walter in Klagenfurt. Dort werden tagtäglich (Weizen)Toastblöcke frisch gebacken… und so fragte ich nach, ob nicht auch eine Dinkelvariante möglich wäre. Gefragt, getan. So packte ich mir in meinen Laufrucksack, dem Salomon Adv Skin S-Lab Hydro 5 Set, zwei trockene Toastscheiben. Und es klappte hervorragend. Ich hatte damit ausreichend Verpflegung für eine sechs Stunden Tour. Als eiserne Reserve nahm ich noch ein Peeroton Powerpack mit auf den Weg. Doch den gönnte ich mir erst bei meiner Ankunft… eine perfekte Mischung 🙂

Mineralstoffdrink aus dem Hause sportslab.at

NICHTS GEHT OHNE WASSER: GETRÄNKE FÜR DEN LANGEN LAUF

Klar, ohne Flüssigkeit wäre die Toastbrot Aktion eine sehr trockene Angelegenheit geworden. Als ideale Ergänzung erwies sich der Mineralstoffdrink aus dem Hause sportslab.at.  Dabei handelt es sich um ein Getränkepulver mit Natrium und Kalium, ohne Süßstoffaromen. 1,5 Esslöffel des Pulvers in 750ml Wasser aufgelöst ergibt einen Drink mit leichtem Orangengeschmack. Er ist nicht süß, sondern schmeckt leicht säuerlich. Zusätzlich enthält diese Getränkemischung auch noch Maltodextrin – also perfekt für lange Ausdauergeschichten 🙂

Wasser war so und so mit dabei. Was sonst 🙂

Credit: saltstick

Als gute Ergänzung erwiesen sich auch die Salztabletten. Nach der Streckenhälfte nahm ich 2 Stück zu mir. Diese Salt Sticks unterstützen die Aufnahme von Kalzium aus den zugeführten Flüssigkeiten und gleichen den Salzhaushalt, der durch das Schwitzen in Schieflage gerät, aus. Ich vertrug diese Sticks sehr gut. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass ich länger fit bleibe und im Anschluss weniger Salzbedarf habe.

Mein Versuch neue Wege in der Verpflegung während eines langen Traillaufes zu gehen hat sich bewährt. Keine Süßbomben mehr, sondern leicht Verdauliches mit salzigem Geschmack. Ach ja, und ich kam bestens gelaunt an meinem geplanten Zielort an 🙂

Trail running
Fit am Ziel 🙂

Fotocredit: Horst von Bohlen

 

9 comments on “Lange Lauftour: Was essen?

  1. Hey, wirkliche tolle Idee! Danke für die tolle Anregung! Musste heuer am eigenen Körper erfahren, wie sich die Gels bei langen Läufen auswirken (4 Trails). Tag 4 war der Beste, weil: Suppe und Semmel – sonst nix – perfekte 7h Etappe! 😉

    1. Bitte gerne… Kann mir sehr gut vorstellen wie es deinem Magen ergangen ist 🙁 Aber vielleicht klappt es ja damit… wir können es ja dann nächstes Jahr hervorragend ausprobieren 🙂 think pink! GLG RZ

    1. Hi Kleetschi 🙂 Bin schon sehr auf deine Eindrücke vom Mozart 100 gespannt!!! Wie läuft das Training?
      Nächste Woche bin ich nur Mo und Di im Lande… melde dich einfach! 🙂 Freu mich und viel Spaß beim Lafn… 😉
      RZ

  2. Ui – eine 6-stündige Tour finde ich ja fantastisch! Vielen Dank für diesen hilfreichen Artikel! Ich bin war (noch 😉 ) nicht sooo lange unterwegs, habe mich aber immer wieder gefragt, ob es nicht eigentlich Alternativen zu den Gels gibt. Diese erschienen mir nämlich nicht allzu verlockend.

    Liebe Grüsse
    Ariana

    1. Freut mich, wenn ich ein paar Ideen und vielleicht Motivation 🙂 für eine lange Lauftour liefern konnte! Viel Spaß und bin schon sehr auf deine Schilderungen gespannt 🙂
      GLG Running Zuschi

      1. Bitte… gerne! Spannend zu lesen, was du dir gönnst! Und die Samen liegen dir nicht im Magen???
        Weiterhin viel Spaß… und alles Gute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.