Sportwaschmittel AlmaWin im Test (3)

Nach weiteren zwei Monaten habe ich meinen Waschmitteltest mit den beiden Produkten Uni Sapon und AlmaWin abgeschlossen. Viele Sport-Wäscheladungen kamen in den Genuss von diesen beiden Mittelchen. Meine Eindrücke zu Uni Sapon habe ich bereits HIER zusammengefasst. Jetzt wartet die Running Zuschi Meinung zu AlmaWin auf euch 🙂

TESTERGEBNIS ALMA WIN

AlmaWin
Mein Testbericht zu AlmaWin

Das Alma Win Sport & Outdoor Funktions-Waschmittel ist mit seinem milden, angenehmen Lavendelduft unverkennbar. Beim Öffnen des Behälters strömt der Geruch gleich in die Nase. Das Waschmittel ist dickflüssig und dunkelgelb.

Handhabung

Zum Messen der passenden Dosierung ist die grüne Behälterkappe vorgesehen. Grundsätzlich ist das Befüllen der Waschmaschinenlade damit einfach und ohne Hautkontakt möglich. Wichtig ist – nicht zu hektisch die Flüssigkeit in die Kappe zu gießen… das kann schon mal zum Überlaufen führen und seine Spuren hinterlassen. Reste in der Kappe fließen beim Verschließen wieder direkt in die Flasche, also keine Schlieren auf der Flasche und Schmutzränder im Kasten.

Dosierung / Lebensdauer

Auf der Flaschenrückseite befindet sich eine Dosierungsanleitung. Eine Flaschenkappe verfügt über ein Fassungsvermögen von 30ml. Je nach Wasserhärte und Verschmutzung wird 1,5 bis 3 Kappen empfohlen. Unsere Wasserhärte ist weich bis mittel – und so habe ich im Regelfall gute 1,5 Kappen, also ca. 50ml pro Waschgang verwendet.

Mit der 750ml Flasche kam ich – bei durchschnittlich zwei Waschladungen pro Woche – zwei Monate aus. D.h. es waren rund 18 Wäschen. Laut Hersteller reicht der Inhalt für 16 Ladungen – somit wäre das Versprechen von AlmaWin voll erfüllt.

Was bedeutet das in Bares: Die 750ml Flasche AlmaWin gibt es bereits z.B. Bei veganothek.de um € 6,50 – was bei 18 Waschgängen etwas 36 Cent pro Waschgang ausmacht. (Anmerkung: preislich somit ident mit Uni Sapon)

Waschqualität

Da habe ich interessante Erfahrungen gemacht:

  • Schmutz: AlmaWin hat mich was die Schmutzhärte angeht wirklich überzeugt. Vor allem meine Traillaufsachen wurden nach Schlammschlachten wieder wunderschön sauber. Auch die Wanderhosen gaben ihre Schmutzränder – v.a. an den Innenseiten – wieder her. 🙂
  • Schweißgeruch: Was den Geruch angeht, war ich solala zufrieden. Manchmal hatte ich – vor allem im Achselbereich – das Gefühl, dass der Schweiß nicht gänzlich heraus gegangen war. Ich wasche die Sportwäsche immer bei 40 Grad… und bis dato blieb unsere Wäsche immer ohne Nachgeruch. Mit AlmaWin war das nicht immer der Fall: bei üblicher Dosierung blieb ein leicht säuerlicher, abgestandener Geruch vor allem in dickeren Textilien zurück. Mit einer höheren Waschmittelkonzentration (2 ganze Kappen) wurde es etwas besser…
  • Wäschegeruch: nach dem Waschen machte sich immer dieser angenehme Lavendelgeruch im Badezimmer breit. Er blieb auch in der getrockneten Wäsche und wanderte somit in den Sportkleiderschrank hinein. Doch – wie schon ein paar Zeilen weiter oben geschrieben, bei einigen Sportteilen, die aus dickerem Material sind, blieb ein leicht säuerlicher Geruch auch nach dem Waschen übrig. Was ich positiv empfand: weder im nassen noch trockenen Zustand roch die Wäsche künstlich.

Sowohl die Textilfasern, als auch die Membranen blieben absolut unversehrt. Dieses Waschmittel ist sehr sanft und schont wirklich die Wäsche. Kein ausbleichen, keine Löcher durch Faserrisse, kein Scheuern – nichts.

Hautverträglichkeit

Ich kann über keine Hautirritationen berichten und kann dieses Produkt Allergikern wärmstens empfehlen.

100% Vegan

Sonstiges

Dieses Waschmittel ist zu 100% vegan… also genau richtig für laufende bzw. sportambitionierte VeganerInnen :-)!

Fazit

Ein natürlich riechendes, gutes Sportwaschmittel. Es ist schonend zur Wäsche und schonend zu Haut. Einzig mit dem gänzlichen Säubern von Schweiß tut sich AlmaWin schwer. Wer umweltschonend waschen und seine Sportsachen schonen will, kann mit besten Gewissen zu diesem Produkt greifen.

5 comments on “Sportwaschmittel AlmaWin im Test (3)

  1. Hört sich klasse an. Meine Haut ist da besonders zu Heuchschnupfen-Zeiten super empfindlich und mag ’nur Wasser‘ am liebsten. Nur leider bekommt man seine Sachen so ja nicht ‚muffelfrei‘ 🙂 Werde ich mal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.