Mizuno Wave Sayonara: im Running Zuschi Test

Die neueste Errungenschaft aus dem Hause Mizuno: Der Wave SayonaraRunner’s World USA zeichnete ihn als „Best Runners’S World Debut“ aus, Bloggerkollegen wie Gerd (dirosports) berichten äußerst positiv ebenso wie Branchen- und LaufkollegInnen. Das machte Running Zuschi seeeehr neugierig – und so machte auch ich mich daran den Sayonara einem Running Zuschi Test zu unterziehen.

Die Damen Modelle Credit: spoteo.de

Was ist NEU und macht den Mizuno Wave Sayonara BESONDERS?

  • er ist mit dem neu entwickelten Zwischensohlenmaterial U4iC ausgestattet. Es ist lt. Mizuno um 30% leichter als das sonst von ihnen verwendete ap+ – bei gleicher Langlebigkeit und gleichzeitig besserer Dämpfung
  • Nahtloses Obermaterial – auch das Mizuno Logo wurde nicht mehr aufgenäht, sondern angeklebt… was wiederum Gewicht spart!
  • Neues Obermaterial Design mit Silber bzw. schwarzen feinen Linien
  • Er ist der Nachfolger des Wave Elixir 

Die wichtigsten technischen Fakten

  • Ein astreiner Neutralschuh – verfügt über KEINE Stütze!
  • Sehr leicht: 230 Gramm bringt das Herrenmodell auf die Waage, 190 Gramm die Damenversion
  • 10mm Sprengung (vorne 9mm – hinten 19mm)
  • ist – wie der Name schon aussagt – mit einer WAVE Platte ausgestattet, die im hinteren Sohlenbereich untergebracht ist,. (zur Info: sie sorgt beim Auftritt dafür, dass die Stoßwirkung vom Fuß abgeleitet wird – mehr dazu HIER)
  • Im Obermaterial ist die Dynamotion Fit Technologie integriert, die sich an den Fuß anpasst und Faltenbildung verhindert. Mehr dazu findest du HIER

Running Zuschi’s LIKES

  • Absolutes Leichtgewicht

    IMG_1789
    Na bitte – keine Falten!
  • Mit etwas Dämpfung ausgestattet – ideal für längere Läufe
  • ABER: die Dämpfung ist so minimal, dass ich ihn auch schon bei schnellen Läufe zufriedenstellend eingesetzt habe. Er „frisst“ die eingesetzte Kraft nur geringfügig und lässt einen kurzen, kraftvollen Impuls zu.
  • Meine Füsse haben im Schuh sehr guten Halt – kein Rutschen.
  • bietet wirklich guten Halt – vor allem auf trockenem Asphalt.
  • Offroad hat er mich ebenfalls überrascht: ich bin Trails und Schotterstraßen gelaufen und ich hatte guten Halt!
  • Die nassen Schuhe trockneten NACH dem Lauf relativ schnell
  • Das angepriesene Obermaterial bleibt wirklich ohne Falten!
  • Optisch gefallen mir die beiden Damenmodelle sehr gut!
  • Erfreulicherweise bildeten sich – trotz nassem Innenschuh – keine Blasen und das Innenmaterial begann nicht zu reiben!

Running Zuschi’s ATTENTIONS

  • Durch die große Lücke in der Ferse bleiben sowohl auf der Straße als auch Offroad immer wieder Steine stecken. Das ist lästig.

    Mizuno Saynoara
    Tatort Ferse
  • Bei nassem Belag habe ich manchmal das Gefühl, dass er beim Abdruck etwas ins Rutschen kommt. Ich setze daher sehr dosiert die Kraft ein – und versuche sehr sauber zu laufen.
  • Nach dem ersten Einsatz zierte eine Blase meine rechte Ferse 🙁 Wahrscheinlich hätte ich doch bei einer halben Nummer größer zuschlagen sollen! Also – lieber erst anprobieren und dann kaufen!
  • Während eines Laufes durch nasses Gras blieb das Wasser lange im Schuh (ihr kennt sicher dieses bekannte Geräusch)
  • Wer kaum gedämpfte Wettkampfschuhe gewöhnt ist, dem wird der Sayonara eine Spur zu weich sein.

Running Zuschi’s FAZIT

  • Ich kann mich den vorherrschenden Meinungen nur anschließen

    Mizuno Sayonara
    I like it 🙂
  • ein TOP Schuh für NeutralläuferInnen
  • die im Training leichtes Schuhwerk lieben und schätzen
  • Für LäuferInnen über 60 Kilo sicherlich auch ein super Wettkampfschuh
  • Vielseitig (im Bezug auf Terrain) einsetzbar
  • und so wie sich der Schuh nach rund 150 Kilometern präsentiert: mind. noch für das 10fache verwendbar
  • Bekommt von mir 9 von 10 möglichen Punkten 🙂

In diesem Sinne – auf ein baldiges Wiedersehen! SAYONARA!

2 comments on “Mizuno Wave Sayonara: im Running Zuschi Test

  1. Danke!

    Habe nämlich Bedenken, dass mir der Ronin 5 für den Graz-Marathon doch eine Spur zu leicht ist.
    Bin grad in ein niegelnagelneues Paar reingeschlüpft und laufe diesen jetzt noch ein.

    Da liest sich so ein Test gleich sehr gut. 🙂

    1. Dann wünsche ich dir mal alles alles Gute für Graz! Lass es laufen…!
      Bin schon auf deine Schilderungen gespannt!
      X my fingers 4 U

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.