Preber Panoramalauf: fröhliche Streckenbesichtigung

Preber Panoramalauf
Dem Preber entgegen…

Stolz thront er als dritthöchster Berg der Steiermark über der Krakauebene: der Preber. Vor allem bei Skitouren-Gehern bekannt und geliebt, ist er am 7. September zum 3. Namensgeber und auch Zuschauer beim Preber Panoramalauf.

Ein familiäres Rennen, das von den begeisterten Trailrunning Twins Christof und Stefan Siebenhofer aus der Taufe gehoben wurde. Blogger- und Läuferfreund Bernd Zwinger von Querdenken hatte mir beim Suunto Ambit 2 Test von diesem kleinen, feinen Lauf erzählt. Und schon war die Idee geboren… erkunden wir doch mal gemeinsam die Strecke und genießen wir eine „gmiadliche“ Zeit, um über Trailrunning & Co. zu fachsimplen. Gesagt, getan… vergangenes Wochenende starteten wir gen Murtal, und von dort weiter hinauf in die Niederen Tauern.

Streckenverlauf

Der Wettergott meinte uns ausgesprochen gut mit uns… strahlend blauer Himmel und zu früher Stunde traumhaft erfrischende Temperaturen.

Preber Panoramalauf
oben und unten 🙂

Ausgestattet mit unseren Suunto Ambit 2 Uhren ging es am bereits bewährten „Eventgelände“ los – der Klausnerbergsäge am Ende von Krakauebene. Gemütlich trabten wir die ersten zwei Kilometer immer dem Preber entgegen. Links von uns raschelte der Gebirgsbach und rechts ging es den grünen Hang hinauf.

„Schau, dort oben geht es retour,“ rief Stefan. Und ich dachte nur: oh, wow – da kommen noch ein paar Höhenmeter auf uns zu. Doch im Nu hatten wir fast spielerisch an Höhe gewonnen und erreichten nach gut drei Kilometern den höchsten Punkt.

Preber Panoramalauf
Der höchste Punkt… wo du vielleicht Flügel bekommst 🙂
Preber Panoramalauf
Twin-Power

Dort richtet sich der Blick in Richtung Süden… ein wunderschöner Ausblick hinein in die „Grüne Mark“. Da es sich um einen gut gepflegten Schotterweg handelt, kann man getrost das Panorama genießen. Langsam aber sicher nähert man sich auch schon wieder dem Start-Ziel Bereich. An diesem Sommertag hörten wir zwar nur die Arbeiten am Sägewerk, doch beim Rennen tönen bereits die Sprecherstimme und die zahlreichen Anfeuerungsrufe den Läufern entgegen. Doch noch sind wir nicht am Ende der Reise: der Weg geht nochmals links ab. Über einen kleinen Bach geht es für einige hundert Meter Talauswärts in Richtung Osten, bis ein kleiner Pfad hinunter zum Spazierweg führt. Noch eine fast 180 Grad Wende und dann geht es leicht bergab in Richtung Ziel, ODER: wer sich für die 11,4km entscheidet auf die 2. Runde.

Dank der sehr moderaten Streckenführung mit etwa 140 Höhenmetern auf 5,7km ist dieser Lauf für jung und junggeblieben, gut oder fast gut trainiert auf jeden Fall machbar. Anstrengung wird mit einem traumhaften Panorama und Lust auf mehr Natur belohnt…

Preber Panoramalauf
Die Trophäen warten schon… 🙂

Apropos Belohnung: Die wartet dann garantiert im Ziel. Denn bei der unglaublichen Leidenschaft und dem sprühenden Enthusiasmus, die die beiden Twins an den Tag legen, ist eine super nette Veranstaltung garantiert!

Wie alles begann

Berge… da sind in Österreich traditionell die Skifahrer zu Hause. So war es auch in Krakau in der Steiermark. Doch Christof, Stefan und Otto (ebenfalls ein Lauffreak) wollten ein Pendant zum Wintersport schaffen und riefen im örtlichen Skiverein die Sektion Laufen ins Leben. Bereits nach kurzer Zeit erkannten viele den Vorzug des Lauftrainings fürs Skifahren. Aber auch das gemeinsame Sporteln im Sommer überzeugte. Aus einem Lauf-Power Tag wurde vor 2 Jahren ein Lauf und der wird 2013 drei Jahre alt.

„Die Menschen aus der Gegend sind mit vollem Elan mit dabei,“ freut sich das Trio, das immer einen „Schmäh“ auf den Lippen trägt. Zum Glück fiel dieser „Probe“Lauf ganz gemütlich aus… denn die Jungs hatten am Nachmittag noch was vor. Konkret nahmen sie den Holzstraßenlauf in St. Peter am Kammersberg in Angriff.

Murtaler Laufcup 2013

Mit dieser beliebten Laufveranstaltung – sowie zwei weiteren im Salzburgerischen Lungau – haben sie sich in diesem Jahr zum ersten Mal zum Murtaler Laufcup zusammengeschlossen. Beim Preber Panoramalauf findet dieser seinen krönenden Abschluss. Und laut der Jungs nehmen bereits 100 Läufer daran teil.

Credit: Holzstraßenlauf

Wie es Bernd, Christof und Stefan beim diesem Hitzehalbmarathon ergangen ist, kannst du HIER auf der Querdenken Blogseite nachlesen!

Die Trailrunning Kollegen haben mich überzeugt… ich bin am 7. September ab 13.30 mit dabei und werde mir zumindest eine Runde gönnen. Alle weiteren Infos zum Lauf findest du HIER

Und: ich werde mich garantiert bald wieder in diese traumhafte Gegend begeben, um meiner Laufleidenschaft inmitten dieser schönen Natur zu frönen… aber das ist wieder eine andere Geschichte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.