Großglockner Berglauf 2013: Strecke, Termine und Erkundungstour

Großglockner
Das Ziel der Begierde: der Großglockner

Der Großglockner Berglauf – der größte und wohl bekannteste Berglauf Österreichs ruft! Nur noch 10 Tage – am Sonntag, dem 21. Juli – dann fällt in Heiligenblut wieder der Startschuss und rund 1.000 Athleten aus voraussichtlich 25 Nationen stürmen dem höchsten Gipfel meiner Heimat Österreich entgegen.

Den Mythos Großglockner Berglauf durfte ich vergangenes Jahr als Zuschauerin zum ersten Mal live miterleben. Meinen Bericht findest du HIER. Trotz widrigster Wetterverhältnisse – Regen im Tal, starker Schneefall im Ziel auf der Franz Josefs Höhe – wollte keiner der Angemeldeten auf den Start verzichten. Wohl ein aussagekräftiges Zeichen für dieses Rennen.

Als ich oben auf die Läufer wartete, kam irgendwie so eine Begehrlichkeit in mir hoch… soll ich die rund 13km lange Strecke mit 1.400 HM auch mal wagen? Ich bin alles andere als eine Bergläuferin… aber irgendwie scheint dieser Lauf für jeden Läufer (gleich ob von der Straße oder vom Trail Lauf) wie der New York City Marathon zu jenen Rennen, die man(n) / frau einmal gelaufen sein sollte.

Kurz um – ich bin heuer dabei. Ich will mich diesem „Rausch“ hingeben – wie meine Laufkollegen den Run beschreiben. Ehe ich mich in dieses Abenteuer hineinwage, startete ich gemeinsam mit Sabine Kozak vom Salomon Running Team einen Testlauf. Ein tolles Erlebnis, denn ich erhielt nicht nur wertvolle Tipps von einer großartigen Bergläuferin, sondern erhielt einen grandiosen Eindruck von der Strecke und der wunderschönen Natur der Hohen Tauern.

Die Strecke

Kurz vor 9 Uhr starteten wir in Heiligenblut los. Die ersten eher flachen 3 Kilometer nutzen wir zum Warmwerden. Am Ende der Asphaltstraße machen wir kurz vor der Übersichtskarte halt. Es folgt eine kurze Streckenerklärung von Sabine (siehe Video unten) Die offizielle Streckenbeschreibung findest du HIER.

Von dort weg geht es hinein in das erste steile Stück, eine Schotterstraße, die den Schweiß fließen lässt und die Muskeln jaulen. Doch Schmerz vergeht bekanntlich – und am Ende wartet eine wunderschöne Alm. Dort geht es wellig, ja fast flach dahin. Die Wege sind top… es lässt sich gemütlich nebeneinander laufen.

Doch irgendwann hat auch dieses Vergnügen ein Ende – schließlich geht es ja um einen Berglauf. Das nächste Steilstück – ein schmaler Trail – wartet. Dieser führt zu einem schönen Wasserfall und von dort geht es wieder einige Zeit steil bergauf. Sabine versorgt mich dabei mit tollen Techniktipps, die ich auch gleich versuche umzusetzen… phu… fordernd, aber GUT! Und im Nu sind wir auch schon oberhalb der Baumgrenze angelangt und ein wunderschöner Pfad führt uns parallel zur Großglockner Hochalpen Straße gen Glockner.

Doch zurück zur Streckenbelaufung: Auf den schönen Naturpfad folgt die Ankunft am Stausee, um den es flotten Sabine-Schrittes herumgeht, hinauf, wo Steine das Sagen haben. Auch die dünne Luft macht sich bereits bei jedem Schritt bemerkbar. Aber wir sind ja nicht zum Faulenzen da.Auf diesem Streckenabschnitt hat der lange, harte Winter seine Spuren hinterlassen… ein kurzer Wegabschnitt war abgerissen. Claudia Reibnegger, vom OK-Team, versicherte uns, dass dieses Problem bis zum Lauf vollständig beseitigt ist und so die Sicherheit der Läufer nicht gefährdet ist. By the way – auch das sollte mal kurz erwähnt werden: die beiden verantwortlichen Organisatorinnen, Claudia Reibnegger und Heide Pichler, bemühen sich gemeinsam mit ihrem OK Team das ganze Jahr über liebevoll um diesen großartigen Event. Bis ins kleinste Detail wird der Lauf geplant und auch entsprechend umgesetzt. Der beste Beweis dafür waren die schlechten Wetterbedingungenim vergangenen Jahr, auf die sie äußerst flexibel, unbürokratisch und rasch eingegangen sind!

Glockner Berglauftraining
Lernen von den Profis!

Die befürchteten Schneefelder bleiben aus, der Weg – auch über 2.000m Seehöhe präsentiert sich in einem einwandfreien Zustand. Die Lauf-Kletterpartie über die Felsen ist anspruchsvoll, macht aber großen Spaß. Für alle, die zum ersten Mal den Glockner laufen, empfehle ich hier sehr vorsichtig zu sein. Man spürt bereits die Anstrengung und man kommt so leicht ins Stolpern…

Und dann ist er da, der berühmt berüchtigte Schlussanstieg hinauf zur Franz Josefs Höhe. Auf den letzten 800m geht es knapp 300 Hm hinauf. Ein langer, zäher Anstieg, der über Stufen und Schotter geht. Teilweise versuche ich mich in den neu gelernten Berg-Laufschritten, doch zugegeben: die letzten Passagen lege ich gehend zurück. Eine wohltuende Unterbrechung der Strapazen bietet uns Horst, der mit dem Fotoapparat unser Tun festhält 🙂 Fotos von diesem Laufabenteuer findest du HIER

Und dann… kurz vor der hohen Mauer der Franz Josefs Höhe – das Schild: noch 200m! Juchu! Doch auch dieser letzte Abschnitt hat es in sich… die Beine sind müde, die letzten Stufen hinauf zum Ziel erscheinen endlos. Aber wir sind angekommen – überglücklich und fröhlich!

zum Video anschauen… HIER klicken

Genuss pur

Großglockner Berglauf Sabine Kozak
Pre Race Test bestanden 🙂

Dank traumhafter Wetterbedingungen – Sonnenschein und angenehme 10 Grad auf 2.390m – war dieser Trainingslauf ein absoluter Genuss. Auffallend: wir begegneten keinen Wanderern.. 🙁 eigentlich schade… die lieben Urlauber in unserem Land scheinen die bequeme Variante (mit dem Auto) zu bevorzugen.

Horst brachte uns wieder sicher hinunter nach Heiligenblut, wo wir ein köstliches und wirklich verdientes Mittagessen im Glocknerhof genossen. Claudia berichtete uns dabei die großen Neuigkeiten beim diesjährigen Glockner Berglauf:

  • Los gehts am Freitag mit einer geführte Wanderung zu Kraftplätzen am Geotrail Tauernfenster mit Nationalpark Ranger, Dr. Karl Schnabel, und Jonathan Wyatt
  • Am Samstag gibt es ein besonderes Highlight: um 15.00 steigt zum ersten Mal der Dirndl- und Lederhosenlauf. Es gibt dafür nur wenige Startplätze – wer also bei diesem lustigen Hindernis-Paarlauf dabei sein möchte, sollte sich rasch beim OK Team melden. Danach haben die laufenden Kids bei den Kinderläufen das Sagen!
  • Die Startnummernpräsentation der Eliteläufer zeigt sich 2013 ebenfalls in einem neuen Kleid…hinkommen zahlt sich aus! 🙂
  • Und dann… am Sonntag um 10.00 geht es für die erste Startwelle los, jeweils 10min später kommen 2. und 3. Welle an die Reihe.

Ich freue mich schon riesig auf dieses Abenteuer… für alle Kurzentschlossenen: es gibt noch ein paar Startplätze – aber Beeilung ist angesagt! Max. 1.000 Läufer werden zugelassen! Zur Anmeldung geht’s HIER

Damit du die Strecke bestmöglich bewältigen kannst, habe ich mir noch weitere wertvolle Tipps geholt. Welche? Die gibt es in den nächsten Tagen hier auf meinem Blog 🙂

Einstweilen: Berg heil… und CU am Glockner!

7 comments on “Großglockner Berglauf 2013: Strecke, Termine und Erkundungstour

  1. Hallo runningzuschi! Vielen dank für deine tips und Motivation. Nun werde ich mich entsprechend vorbereiten und den glocknerlauf als Ziel haben. Ich bin schon jetzt aufgeregt. Viele Grüße Helge

    1. 🙂 Das wird super.. wirst sehen!
      Ganz viel Spaß und ich bin schon seeehr auf deine Erfahrungsberichte gespannt!
      ALLES GUTE – deine Running Zuschi

  2. Runningzuschi, wie man sie kennt! Die Frau überlässt nichts dem Zufall!
    Ich glaube auch, dass das in diesem Fall der richtige Schritt ist, denn gerade dieser Berg hat schon viele Athleten unsanft abgeworfen. Ein Berglauf ist sowieso kein Spaziergang und dieser schon gar nicht!

    Er gehört auch zu jenen Klassikern, die man als Läufer unbedingt machen muss. Ich also im Jahr 2009 beide, wobei mich mit dem NYC-Marathon schönere Erinnerungen verbinden, denn der Glocknerlauf hat mir meine Grenzen aufgezeigt. Auch wenn ich an dem Tag durch eine Magenverstimmung nicht wirklich fit war, so war die Qual doch größer und die Zeit viel schlechter als befürchtet. Als „Strafe“ hat mich dann auf den letzten steilen Metern mein „Lieblingslauffreund Strulli“ überholt. Schlimmer kanns nicht mehr kommen lacht*!

    Trotzdem, jeder der diesen Lauf schafft darf stolz sein. Denn das Gefühl oben zu sein, zurückzublicken und ein Ziel inmitten der mächtigen Bergwelt erreicht zu haben ist unbeschreiblich!

    Ich wünsche dir daher von Herzen einen wunderbaren und – im positiven Sinn – unvergesslichen Lauf!
    Alles Gute – Reinhard

    1. Danke, lieber Reinhard! bei meinem Probelauf wuchs der Respekt vor der Strecke, aber auch vor jenen, die dieses Rennen bereits erfolgreich gefinisht haben, weiter an!

      Ich bin schon sehr auf Sonntag gespannt… und ich verspreche ein paar Meter durch diese traumhafte Kulisse für dich zu laufen! Vielleicht hilft es dir auch dich mit den Ereignissen auf diesem Kurs ein wenig zu versöhnen. (Dein Lieblingslauffreund hat seinen Strafzettel bereits erhalten… er wird nie mehr in diesen Genuss kommen… er hat sich und die Laufwelt zu oft belogen!)

      Herzliche Grüße
      Running Zuschi

  3. Liebe Edith,
    was für ein toller Bericht. Ich gratuliere dir zum erfolgreichen Probelauf, was ja auch nicht anders zu erwarten war 😉
    Du verstehst wie immer präzise und stimmungsvoll zu schreiben. Man hat beinahe das Gefühl selbst mit zu laufen (was für mich kaum vorstellbar ist). Für den Lauf nächsten Sonntag wünsche ich dir alles Gute. Ich freu mich schon auf deinen Rennbericht.
    LG
    Rosa aus NÖ

    1. Hallo Rosa!
      Vielen lieben DANK – schön von dir zu lesen. Ja, der „Probelauf“ war echt ein Hit.
      Ich bin davon überzeugt, dass du den Großglockner Berglauf schaffst… probiere es aus. Er ist für so fleißige Läuferinnen wie du kein Problem!!!

      Bis bald… und genieße deine Läufe!
      Running Zuschi 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.