Rein in Taufers: Trailrunning Paradise

Rein in Taufers
Rein in Taufers…. Idylle pur

Urlaub für Running Zuschi =

  • Natur pur
  • Laufschuhe
  • und neue Laufpfade

Und so führte uns unsere Laufnase ins kleine, feine Rein in Taufers. Im Talschluss des Ahrntal im nordöstlichen Südtirol, direkt an der österreichischen Grenze auf 1.500m Seehöhe gelegen, empfing uns dieser Ort mit einer traumhaften Bergkulisse. 3.000m hohe Gipfel – darunter der Hochgall – wohin der Blick reichte… sanft in Schnee gebettet.

Pichlerhof_rein in Taufers
Der Pichlerhof – unser Domizil

Unser Domizil schlugen wir im Pichlerhof auf – von Familie Steinkasserer liebevoll geführtes Hotel. Kaum angekommen, inspizierte ich schon vom Balkon aus die möglichen Laufvarianten… und was ich da sah, ließ mein neues Trailrunning Herz gleichmal maßlos höher schlagen.

Zum Aufwärmen ging es mit dem Mountainbike auf Klammljöchl – die Grenzstation zu Österreich. Schnee – wohin das Auge reichte… aber was soll’s 🙂

Klammljoch
Kurzer „Heimbesuch“ am Klammljoch

Trailrun_Knuttental1Die darauffolgenden Tage ging es ausschließlich auf zwei Beinen dahin. Zu meiner Lieblingsstrecke avancierte der Reiner Höhenweg – oberhalb der Baumgrenze, mit einem unglaublichen Ausblick. Wobei es die Höhe zuerst einmal zu erklimmen galt. Doch nach einem fordernden Ansteig auf gut 2.000m Meter ging es wellig dahin. Mit der aufsteigenden Morgensonne – ohne einer Menschenseele zu begegnen (ok – einen Almhirten hab ich bei seiner Morgenpflege am Wassertrog erschreckt) bleiben diese Läufe dort oben auf ewig in meinem Gedächtnis eingebrannt. Dank Schneeschmelze erhielten meine Beine immer wieder eine wunderbare Kühlung – genauso soll’s sein. Fast von alleine hüpften die Füße von einem Stein zum nächsten. Ein schwereloses Gefühl… traumhaft!

Trailrun_Knuttental2

Nach dem morgentlichen Genuss für Muskeln und Geist ging es zur Stärkung für die leeren Kohlenhydratspeicher. Beim leckeren Frühstücksbuffet konnte ich sie (über)füllen, um Power für eine Wandertour zu haben… denn bei diesem traumhaften Wetter und dieser Natur kann man wahrlich nicht still sitzen.

rein_Kofler Seen
Die Kofler Seen

Jeden Tag kletterten wir einen anderen Hang empor (aufgrund der Schneelage + extremen Schmelze wurde es schlussendlich nur ein Gipfel) und genossen die Einsamkeit und die Natur. Aber ich lasse jetzt mal lieber Bilder sprechen – denn die sagen ja bekanntlich mehr als 1000 Worte 🙂

Hochgall_wanderung
Immer weiter laufen…

Am späten Nachmittag kehrten wir dann wieder ein, in unseren liebgewonnenen Pichlerhof. Erwartungsvoll fieberten wir dem Abendessen entgegen… traumhafte südtiroler Küche – mit allen wichtigen Zutaten für Bewegungsfreaks: Gemüse (inkl. täglich Kartoffeln in den unterschiedlichsten Varianten), Nudeln in allen Variationen, schmackhafte Suppen, Fleisch vom hauseigenen Rind und ein leckeres, frisches Salatbuffet warteten auf uns. Wer Süsses liebt, wird niemals enttäuscht. Die Hausherrin hat immer eine herzhafte Leckerei als krönenden Abschluss auf Lager. Ich kann mich nach der Hauptspeise aufgrund vor Magenüberfüllung nicht mehr bewegen 🙂 einzig beim Früchtekuchen wurde ich am letzten Abend schwach 🙂

Kasseler Hütte
Das Objekt der Begierde: die Kasseler Hütte

Dass dürfte wohl auch an der Königs-Laufetappe auf die Kasseler Hütte gelegen haben, die ich am letzten Tag in Angriff genommen hatte. Ich wollte schon mal ein wenig vor“üben“ für den Reiner Berglauf, der am 6. Oktober von statten gehen wird… 🙂 Die Laufroute: Von ca. 1.500m geht es über einen wunderschönen Waldpfad hinauf, vorbei an gewaltigen Wasserfällen und einsamen Almen. Und oben auf 2.270m angekommen spürt man dieses einzigartige Gefühl… ich will es nicht beschreiben… am besten du probierst es selbst aus… es lohnt sich! Garantiert!

Genauso wie ein Besuch auf diesem traumhaften Fleckchen Erde – wo die Menschen bescheiden und unglaublich zufrieden leben. Dankbar für die Kulisse… denn sie wissen nur zu gut, wie gewaltig diese Kulisse werden kann, wenn man sie nicht respektiert.

 

Fotocredit: Horst von Bohlen

 

2 comments on “Rein in Taufers: Trailrunning Paradise

  1. Hallo Running Zuschi, schön zu sehen, dass ich nicht der einzige Verrückte bin, der gelegentlich in Rein die Berge rauf und runter läuft. Ich mache schon seit zwanzig Jahren immer mal wieder Urlaub dort, wir wohnen immer im Lanerhof (ein Hof weiter als der Pichler) Dieses Jahr nutze ich den Urlaub als Trainingslager für den Allgäu Panorama Ultra. Das Foto auf dem Steg über den Bach ist toll, da bekommt man richtig Sehnsucht.
    Herzliche Grüße
    Jan

    1. Hallo Jan!
      Eben kommen wir von einem erneuten Südtirol-Laufabenteuer zurück! Dieses Mal verschlug es uns ins Gsieser Tal.
      Ja – dieses Land ist wirklich ein Traum!

      Meine Läufe in Rein habe ich unendlich genossen – vor allem der Panoramaweg auf 2000m ist einfach unbeschreiblich. Welche ist deine Lieblingsroute?

      Wünsche dir eine wunderschöne Zeit – und ich selbst hoffe sehr bald wieder dort loslaufen zu dürfen!
      Herzliche Grüße
      Running Zuschi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.