Virgin London Marathon 2013: it will be hot

Virgin London Marathon 2013… ein Rennen, auf das – aus aktuellem Anlass – nicht nur die Laufsportwelt gebannt wartet. Die Geschehnisse von Boston wirken sich auf das Traditionsrennen in London aus. Die Sicherheitsvorkehrungen entlang der Strecke und v.a. im Ziel wurden erhoeht, wie Veranstaltungschef Nick Bitel im folgenden Interview betont.

Aus sportlicher Sicht ist der diesjaehrige Virgin London Marathon ein heisses Feuerwerk! Alle Olympiamediallengewinner im Marathon von 2012 stehen am Start, dazu der amtierende Weltrekordhalter Patrick Makau, die amtierenden Weltmeister 2011 Edna Kiplagat und Abel Kirui. Ausserdem: 7 Athleten mit Bestzeiten unter 2:05 bzw. 4 Laeuferinnen unter 2:20.

Waehrend die Maenner im Vorfeld des Rennens selbstbewusst klarstellen, dass sie auf Weltrekord aus sind, geben sich die Frauen sehr zurueckhaltend… ja fast schuechtern. Keine grossen Ankuendigungen… nur Bestaetigungen, dass ihr Training soweit gut verlaufen ist. Kaum zu glauben, dass sich diese zierlichen, fast zerbrechlich wirkenden Laeuferinnen am Sonntag in raubende Loewinnen verwandeln. Sie werden unnachgiebig um ihren Sieg, von dem sie so lange getraeumt haben, kaempfen… bis auf den letzten Schritt. Mein persoenlicher Favorit ist Priscah Jeptoo. Die 29jaehrige Kenianerin gewann WM Silber in Daegu und Olympia Silber in London 2012. Jetzt ist sie so richtig heiss endlich ganz oben zu stehen. Trainiert hat sie gemeinsam mit der diesjaehrigen Boston Siegerin Rita Jeptoo. Und auch ihre beiden anderen Trainingspartnerinnen gewannen vergangenes Wochenende in Rotterdam und Daegu. Mehr Selbstsicherheit kann man wohl kaum tanken.

Schuechtern vor der Presse - kaempferisch im Rennen
Schuechtern vor der Presse – kaempferisch im Rennen

Bei den Maennern ist alles offen. Einzig gewiss ist, dass Doppel-Olympiasieger und UK’s Liebling Mo Farah die erste Haelfte des Rennens die Pace machen wird. Obwohl er fuer diese halbe Vorstellung auch einiges an Kritik kassierte (u.a. von seiner Mentorin Paula Radcliffe) nimmt es der sympatische Athlet, der immer ein gewinnendes Laecheln auf den Lippen traegt, gelassen. „Ich will Erfahrungen sammeln und die Rennluft geniessen, damit ich mein geplantes Marathondebut 2014 hier in London bestmoeglich absolvieren kann,“ stellte er bei der Pressekonferenz klar. Die Britische Presse ist heiss auf Farah… mit seinem Auftritt stellt er teilweise das internationale Marathonfeld in den Schatten. Was meines Erachtens auch etwas Positives fuer die europaeische Marathonsszene hat. Kein Europaer ist aktuell im Top-Feld gegenueber den Ostafrikanern konkurrenzfaehig. Dass die Karten neu gemischt werden, ist gut und wichtig, damit dieser Sport an Glanz nichts verliert.

Es wird spannend am Sonntag. Also – bereits frueh trainieren, damit du das Rennen live auf Eurosport 1 verfolgen kannst. Los geht es um 10.00 MEZ mit den Damen. Sie starten heuer erstmals eine Stunde vor den Maennern und dem Massenfeld. Um 11 Uhr ertoent dann der 2. Startschuss. Wer Eurosport nicht empfangen kann, hat die Moeglichkeit die Ereignisse auf Twitter zu verfolgen (#vlm).

Viel Spass…enjoy the run 🙂

2 comments on “Virgin London Marathon 2013: it will be hot

  1. After checking out a few of the blog posts on
    your blog, I honestly like your technique of writing a blog.
    I saved as a favorite it to my bookmark website list and will be checking back soon.
    Please check out my website as well and tell me how you
    feel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.