Langlaufen: alternatives Lauftraining im Schnee

DSC02562
Credit: Horst von Bohlen

Schnee wohin man schaut… und als nette Abwechslung zu meinen Snowruns schnallten Horst und ich die vergangenen beiden Tage unsere Langlauf-Skier an. Um eine passende Location zu finden, schaute ich auf der Outdoor Plattform Bergfex nach, welches Gebiet wir bei den traumhaften Winterwetter und erfrischenden -5 Grad unsicher machen könnten. Bergfex bietet für ganz Europa eine großartige und aktuelle Übersicht – sowohl für Winter-, als auch Sommersportler. Am besten gleich mal reinschauen 🙂

Langlauf-Land Kärnten

DSC02570
Credit: Horst von Bohlen

In unserer Wahlheimat Kärnten warten lt. Bergfex 40 Langlaufregionen mit unzähligen Loipenkilometern – sowohl für Skater, als auch Klassische Läufer, Anfänger wie Erfahrene, leicht bis superschwer. Ich klickte mich dann weiter in die einzelnen Tourismusseiten, um nähere Details zu erfahren. Der Wermutstropfen: teilweise werden auf diesen Tourismusseiten Loipen angeführt, die noch nicht gespurt sind. Ein vorheriger Anruf bei den angeführten Kontakten vermeidet sinnlose Kilometer und Ärger. Nach dem erfolglosen Versuch in Wernberg zu laufen, fuhren wir zum Skigebiet Dreiländereck bei Arnoldstein, direkt an der Österreichischen-italienischen-slowenischen Grenze. Ein nettes Familien-Skigebiet, wo direkt neben den Skiliften eine top-präparierte 10km Loipe wegführt.

Der Schnee glitzerte, die Sonne lachte vom Himmel und das Sportlerherz schlug gleich mal x-fach höher. Einsam liefen wir durch das Winterwonderland… nur ganz vereinzelt kamen uns Sportler entgegen. Herrlich….!

DSC02584
Credit: Horst von Bohlen

Meine letzte Runde auf den schmalen Brettern liegt schon einige Zeit zurück. So galt es sich wieder langsam heranzutasten. Auch wenn Skating a.) sich derzeit großer Popularität erfreut und b.) es auch schneller über die Loipe geht… Wir frönen – passend zum Laufen – dem klassischen Langlauf-Stil. Die große Herausforderung lag für mich darin, wieder den richtigen Abdruck zu schaffen. Aber auch der Doppelstockeinsatz verlangte unserer Armmuskulatur so einiges ab. Doch bei diesen traumhaften Bedingungen machte die Anstrengung einfach nur Spaß. Schlussendlich wurden es zwei Runden. Mit diesem Ausflug hatte ich Blut geleckt…

Technikcheck

Wieder zu Hause, machte ich mich gleich über diverse Technikvideos her. Denn das „alte“ Wissen musste wieder aufgefrischt werden. Hier ein paar gute Tipps:

 

IMG_1158 Nach so viel Praktischem und Theoretischem gab es auch eine nette Belohnung: Klotze an und IBU Biathlon Weltcup in Antholz reinziehen. Und das machte super Laune, denn unsere Burschen ließen es wieder krachen. Der Kärntner Daniel Mesotitsch zeigte wieder was in ihm steckt und lief auf den großartigen dritten Platz. Und auch der Rest der Truppe präsentierte sich stark 🙂

Nächster Versuch

Credit: Die Kärntner Woche

Voll motiviert ging es heute Morgen nach Köttmannsdorf, gerade mal 5km von unserer Haustür entfernt. So zu sagen die Haus- und Hofstrecke der Klagenfurter. Eine 10 und 6 Kilometer Schlaufe für Klassisch und Skating ist dort gespurt. Leider hielt sich die Sonne heute hinter den Wolken versteckt, aber das tat der Sache keinen Abbruch.

Immer besser kam ich in die Technik hinein… Eine wunderbare Herausforderung – vor allem der Abdruck 🙂 Bin schon sehr gespannt, wie sich dieses Alternativtraining auf meine Laufperformance auswirken wird. Aber das ist nur zweitrangig. Mir macht dieser Sport einfach großen Spaß und etwas Neues bzw. Eingestaubtes wieder auszuprobieren, sich zu fordern – anstatt nur auf Trampelpfaden unterwegs zu sein, das macht das Leben so lebenswert 🙂

Toll fand ich, dass die Langläufer aus allen Ecken herbeiströmten und bis 11.30 waren alle Parkplätze gänzlich voll. Raus in die Natur, sich bewegen und genießen – einfach GEIL!

Verdiente Regeneration

IMG_1160Nach 15 Langlaufkilometern und einem gemütlichen (Aus-)Lauf nach Hause gönnte ich mir einen regenerativen Nachmittag. Richtig – mit der IBU Biathlon Staffel der Herren. Wobei Regeneration nur bedingt stimmt: der Puls war fast genauso hoch, wie bei meiner Langlaufrunde… Am Ende war die Freude groß, als Schlussläufer Dominik Landerdinger an dritter Position ins Ziel lief! Bravo Jungs!!! Weiters so… ach ja, und Running Zuschi übt auch weiter…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.