Lisa Hahner und ihr Marathondebüt @ BMW Frankfurt Marathon

Lisa – immer bestes gelaunt… hier bei der Pressekonferenz @ Kärnten Läuft. Credit: HvB

Lisa Hahner steht am kommenden Sonntag gemeinsam mit mehr als 15.000 Läufern am Start des BMW Frankfurt Marathons. Für die flotte, sympathisch freche Läuferin aus Fulda ist es das Marathondebüt… Und sie hat sich dafür einiges vorgenommen. Ihr Training richtete sie auf eine Endzeit von 2:32 aus. Wie es ihr in den letzten Tagen so ergeht, verriet sie mir bei einem netten Chat 🙂

Running Zuschi: Lisa, wie gehts dir so – wenige Tage vor deinem 1. Marathon? Wie vertreibst du dir die Zeit? 

Lisa: Eigentlich versuche ich nicht viel anderes zu machen als sonst. Dann kommt auch nicht zu viel Nervosität auf. Zum Entspannen lese ich viel und höre Musik.

Running Zuschi: Du hast deine Zwillingsschwester Anna bei ihren beiden Marathons begleitet… was konntest du dir dabei abschauen?

Lisa: Es ist natürlich ein Vorteil, dass ich zwei Marathons bei Anna schon hautnah miterlebt habe. So weiß ich, wie alles ungefähr ablaufen wird. Am Morgen des Düsseldorf Marathons hatte Anna zu ihrem Pacemaker-Team gesagt: „Jungs, das schaffen wir schon“. So cool möchte ich auch am Sonntagmorgen an den Start gehen.

Running Zuschi: Was hast du dir für die harten Passagen des Rennens für eine Strategie vorgenommen?

Lisa: Ich denke es ist wichtig, dass man sich im Vorhinein klar macht, dass es sehr hart wird. Wenn man sich darauf einstellt, dann kommt es nicht überraschend und man akzeptiert das. Das Ziel stets im Auge behalten, trotz der Anstrengung versuchen, die Beine laufen zu lassen und die letzten Meter in die Messehalle dann genießen.

Ugali… Credit: Wikipedia

Running Zuschi: Auf welche kulinarischen Genüsse möchtest und wirst du auf keinen Fall vor dem Marathon verzichten smile? Was wird deine „Henkersmahlzeit“ sein?Lisa: Da ich in der letzten Woche vor dem Marathon die Saltin-Diät mache, werde ich schon sehr diszipliniert essen. Als Henkersmahlzeit am Samstagabend wünsche ich mir Ugali, das gibt mir Kraft, ist sehr kohlenhydratreich und erinnert mich an Kenia, das Land der Läufer.Running Zuschi: Und was ziehst du dir nach dem Rennen rein???

Mal sehen, wie mein Hungergefühl nach dem Rennen ist. Wenn sich mein Magen beruhigt hat, dann werde ich Frankfurt nach einem großen Stück Streuselkuchen durchsuchen – oder Anna für mich losschicken 🙂

Running Zuschi: Der Marathon an sich ist die Kür – das Training die Pflicht… was waren für dich die drei härtesten Dinge in der Vorbereitung?

Lisa; Mmhh, das ist eine gute Frage. Drei Dinge fallen mir gar nicht ein. Den Wind im Herbst finde ich ziemlich fies, gerade wenn man alleine auf der Bahn ist. Aber dann muss man sich einfach auf den Rückenwind auf der anderen Hälfte der Runde freuen.

Running Zuschi: Last but not least: welchen Song willst du unbedingt an der Strecke hören?

Lisa: „500 miles“ von den Proclaimers wär echt cool. „And I will walk 500 miles and I will walk 500 more… Badandanda…badandanda…“ Das lief bei den deutschen Meisterschaften in Wattenscheid, als wir nach dem Callroom ins Stadion geführt wurden. Das Rennen lief super, daher wäre es super, das Lied in Frankfurt an der Strecke zu hören. Notfalls sollen die Zuschauer einfach lossingen.

Fokkusiert zum Marathondebüt in Frankfurt. Credit: HvB

LISA – go4it! Ich drück dir fest die Daumen und freu mich dann schon mal auf eine tolle After Race Party mit ihr – um auf ein schönes und erfolgreiches Frankfurt Marathon Rennen anstoßen zu können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.