Chicago Marathon 2012: Übertragung und Infos

Chicago…!

Chicago Marathon 2012 – das nächste Highlight des Marathon Zirkus und eines der fünf Rennen zur Marathon World Major Serie steht kommenden Sonntag, 7.10, am Plan. Um 14:30 MEZ (7.30am Chicago Zeit) fällt der Startschuss. Chicago zählt mit seinen rund 45.000 Startern zu den größten Rennen der Welt. Dem nicht genug: ein flacher und extrem schneller Kurs sowie eine top-Organisation machen ihn zu einem der beliebtesten Marathons – weltweit.

Live-Übertragung Chicago Marathon 2012

Leider haben sich diese Tatsachen noch nicht bis nach Europa herumgesprochen und so sieht es auch mit einer TV Übertragung in unseren Gefielden schlecht aus. Doch Lauffreunde und -fans müssen auf live-Infos aus Chicago nicht verzichten.

  • Runnersworld live Blog: ab 14.15 unserer Zeit gibt es HIER alles live nachzulesen
  • live streaming video NBC Chicago: auf der NBC Chicago Seite ist eine live Sendung ab 14.00 MEZ angekündigt… um dort hinzugelangen – einfach HIER klicken. Bleibt nur zu hoffen, dass die Reichweite nicht eingeschränkt ist (wie etwa bei Universalsports…)
  • Twitter: auf @runnersworld wird unter dem hashtag #ChiMarathon ebenfalls alles live mitgeteilt.

Noch kurz – auf wen solltest du ein Auge werfen?

Damen-Elitefeld

  • Liliya Shobukhova (RUS)– die mehrfache Chicago Siegerin ist auch heuer wieder mit dabei. 2011 demonstrierte sie  mit 2:18:20 einmal mehr, dass sie verdammt schnell laufen kann. Wie es 2012 aussieht, ist offen. Denn im Frühjahr stand sie bei keinem Rennen am Start und beim Olympischen Frauenmarathon stieg sie aus. Böse Zungen behaupten, dass sie sehr rasch registriert hat, keine Medaille gewinnen zu können und daher ihre Kräfte für einen Herbstmarathon schonte… denn da gibt es bekanntlich ja einiges an Bares abzuholen. By the way: in Chicago sind es für den Sieg $ 100.000 zuzüglich Zeitbonus (unter 2:20: $ 50.000,–)

    Credit: getty images
  • Lucy Kabuu (KEN) – rannte heuer beim Dubai Marathon mit 2:19:34 eines der schnellsten Marathondebüts überhaupt. Nach dem Virgin London Marathon ist Chicago ihr 3. Marathon in diesem Jahr… wir können gespannt sein.
  • Atsede Baysa (ETH) – ist wohl die härteste Afrikanische Gegenspielerin von Kabuu. Sie ist die Vizeweltmeisterin 2007 über die Marathondistanz und kommt mit einer persönlichen Bestzeit von 2:22:04 nach Chicago.

Herren – Elitefeld

  • Wesley Korir (KEN) startet zum fünften Mal hinter einander in Chicago. 2008 gewann er, vergangenes Jahr rannte er auf Platz 2, wo er mit 2:06:15 auch persönliche Bestzeit lief. 2012 kürte er sich zum Hitzekönig beim Boston Marathon. Ein Mann mit aufsteigender Form? Mit einem Sieg könnte er sich gute Ausgangsbasis für die World Major Series 2012/13 legen, um den Bonus von $ 500.000,– im nächsten Jahr abzuholen. Die Saison 2011/12 hat bereits Geoffrey Mutai durch seinen Berlin Marathon Sieg vergangenes Wochenende für sich entschieden.
  • Tsegaye Kebede (ETH)kennt Chicago bestens. 2010 kämpfte er mit Sammy Wanjiru um den Sieg und mußte sich im großen Showdown dem Olympiasieger von 2008 geschlagen geben. 2008 holte er sich Olympia Bronze und bei der WM in Berlin 2009 wurde er ebenfalls Dritter. Es ist abzuwarten, was er in diesem Rennen zu bieten hat.

    Kebede beim diesjährigen Virgin London Marathon
    Credit: HvB
  • Levy Matebo (KEN) ist der schnellste Mann im Feld. Er lief beim BMW Frankfurt Marathon 2011 2:05:16 und wurde damit 2. hinter Wilson Kipsang. 2012 landete er beim Boston Marathon ebenfalls auf Rang 2 – eine mögliche Revanche an seinem Landsmann Korir?
  • Nicht-Afrikanische Athleten dürften in diesem Rennen nichts zu melden haben. Für die US-Amerikaner ist Dathan Ritzenhein sicherlich der emotionale Hero. Er verpasste im Jänner als 4. bei den US-Trials nur knapp die Olympia-Quali. Über 10.000m klappte es dann doch, aber das Olympia Rennen ging für ihn nicht wie erwartet aus (Platz 13). Wir können gespannt sein, was der Schützling von Alberto Salazar auf den Asphalt klopfen wird.

Ich selbst werde natürlich ab 14.00 am Bildschirm kleben, war doch der Chicago Marathon 2004 mein 1. Rennen über die „heilige“ Distanz. Daher wird dieses Rennen immer etwas Besonderes für mich bleiben…

Ich wünsche euch viel Spaß beim Mitfiebern…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.