Andersartig…

Das Telefonat mit der Speerwurf Weltmeisterin Steffi Nerius war für mich nicht nur ausgesprochen spannendes, sondern auch aufregend. Nicht nur weil sie eine der erfolgreichsten Leichtathletinnen Deutschlands ist. Wobei es in meinem Telefoninterview primär um ihre jetzige Tätigkeit als Trainerin ging. Beim TSV Bayer 04 Leverkusen betreut sie seit Jahren außergewöhnliche Athleten. Nicht nur ihre Erfolge sind mehr als hochkarätig, auch ihr Kampfgeist ist etwas ganz Besonderes: denn sie haben neben Zeit und anderen Sportlern noch zusätzliche, dritte – und nicht gerade unwesentliche – Herausforderung: ihre Beinprothesen.

Vanessa Low… Spitzenathletin auf zwei Blades. Credit: TSV Leverkusen
andersartig… und trotzdem sportlich!

Für die neuesten Ausgabe von RUNNING – das Laufmagazin durfte ich einen Beitrag über beinamputierte Läufer schreiben. Und ich muß gestehen, die Recherchearbeit, ebenso wie das Verfassen des Artikels war etwas sehr Bewegendes. Nicht aus Mitleid… nein, das brauchen und wollen diese Sportler (sicher) nicht! Vielmehr war es diese unbeschreibliche Leichtigkeit dieser jungen Sportler mit ihrem Schicksal umzugehen. Sie laufen, und das mit Leidenschaft. Sie wollen gewinnen, wie alle anderen Athleten – nicht mehr und nicht weniger.

Ich durfte auch ein langes Gespräch mit Vanessa Low führen… wie sie trotz doppelter Beinamputation wieder zum Leistungssport kam. Ihre Geschichte ist ja in meinem Beitrag zu lesen 🙂 So viel sei verraten: sie ist im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend… immerhin will diese hübsche junge Damen Gold in London! Und zwar bei den Paraolympics! Ich drücke ihr für dieses Unterfangen Anfang September fest die Daumen.

Aufreger Oscar Pistorius, Credit: Oscar Pistorius

Gleichzeitig brachte mich dieser Beitrag direkt in die heiße Diskussion rund um Oscar Pistorius hinein. Der Blade Runner aus Südafrika wühlte in den letzten Jahren die Leichtathletik Szene auf. Warum, wann, wo und wie… das gibt es ebenfalls nachzulesen. Einzige Ergänzung… dieser Junge wird sowohl über die 400m Einzel als auch in der Südafikanischen 4x400m Staffel bei den Olympischen Spielen der GESUNDEN! an den Start gehen!

Was ihr nicht finden werdet, sind meine weiterführenden Gedanken aus dieser Arbeit: denn die gehen weit über die Diskussion rund um Pistorius, Blade Runners und Vor-bzw. Benachteiligung der einen oder anderen Athleten hinaus! Körperlich benachteiligte Athleten fallen auf, sie haben etwa an sich, was nicht in das Schema von gesunden Sportlern (gleich ob Amateur oder Profi) passt. Sie sind Hingucker. Genauso, wie etwa afrikanische Läufer… sie sehen einfach anders aus. In vielen Gesprächen mit Sportlern wie Nicht- Sportlern kommt rund um diese beiden Themen immer ein wenig Unbehagen hervor… ja da und dort sogar ein wenig Angst vor dem Andersartigen. Ja – es wird als ANDERS erachtet.. teilweise sogar als gefährdend. Und so wird auch gehandelt. Wegschauen, abwerten, aus dem Weg gehen…

Andere Hautfarbe… gleiche Leidenschaft! Credit: HvB

Schon einmal auf die Idee gekommen, dass diese Vielfalt bereichend sein könnte? Denn diese Athleten wollen doch auch nur das eine: ihrer Leidenschaft frönen, laufen und gewinnen. Jeder kämpft mit seinen ganz individuellen Fähigkeiten… jeder gibt sein Bestes. Da gibt es keine Bevorzugung – jeder hat seine Chance. Einer der Ur-Gedanken von Pierre de Coubertin war mit den Spielen der Neuzeit Menschen aus allen Kontinenten zusammen zu bringen, Grenzen und nationale Egoismen zu überwinden. Der Sport sollte sie verbinden, um daraus etwas Größeres entstehen zu lassen. Heute haben wir die Chance noch einen Schritt weiter zu gehen… es nicht nur Nationen und Völker zu beziehen… heute sollten wir auch die Chance nützen andersartige Athleten – in welcher Hinsicht auch immer – zu integrieren.

Die Spiele in London sind im Gange – der Hype ist beflügelnd… und der Umgang der Briten mit dieser Thematik ist mehr als vorbildlich (vgl. die Eröffungsfeier!) Nehmen wir die Euphorie auch mit zu den Paraolympischen Spielen… schenken wir ihnen das gleiche Augenmerk! Es lohnt sich – es bereichert! Ich freue mich darauf…

Und wünsche euch viel Spaß beim Lesen des neuen RUNNING – Laufmagazin! und beim Verfolgen der Spiele…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.