Großglockner Berglauf 2012: Berichte und Fotos

Es war ein ganzes Stück harte Arbeit, um sich am Ende der 12,67km langen Strecke – gespickt mit 1.514 Höhenmetern – als Bezwinger des Großglockner Berglaufes fühlen zu dürfen. In diesem Jahr erschwerte das feucht kalte Wetter die Bedingungen noch um eine weitere Facette. Starker Regen am Start, Schneefall und Kälte im Ziel… Aber sie liefen doch… und WIE!

Running Zuschi und Horst waren als Zaungäste dabei, um Freunde anzufeuern und sich gleichzeitig ein Bild von der größten Berglaufveranstaltung Österreichs… und lt. Läuferkollegen auch schönsten! – zu machen.

Let’s get started… der Glockner ruf!

Unser Zuschauer – Bericht:

  • Eine liebevoll organisierte Veranstaltung, die trotz 1.000 Teilnehmer sehr persönlich und übersichtlich abläuft
  • Trotz Schlechtwetters herrschte sowohl am Start als auch im Ziel eine großartige Stimmung
  • Das Veranstaltungsteam reagierte rasch und flexibel auf die Wetterbedingungen… so wurde das Ziel ins Parkhaus auf der Franz Josefs Höhe verlegt. Dass es dort ziemlich frisch war und die kalten Athleten Finger nur langsam auftauten… tja, das war wirklich schwierig
  • Eine tolle Verpflegung am Ziel mit heißer Kartoffelsuppe, warmen Tee und vielen anderen Köstlichkeiten
  • Wärmende Decken für die Ankömmlinge – eine tolle Idee, die viele mit nach Hause nahmen
  • Mit dem kostenlosen und bestens organisierten Shuttle Service von Heiligenblut hinauf zur Franz Josefs Höhe blieb die Veranstaltung ganz dem Thema „Green Event“ treu. Wir – als Zuschauer – nutzten dieses Angebot und kamen sowohl just in time oben an und kamen rasch und bequem wieder ins Tal
  • Beachtlich auch die Anzahl der Finisher.. lt. Veranstalter sahen nur drei! Athleten nicht das Ziel. Darunter leider auch Uschi Visconti… auf diesem Wege gute Besserung und rasche Genesung!
Erwin startet durch… mit seiner Wette mehr als 2 Stunden zu brauchen…
Bernd bester Laune beim wärmenden Zielmahl!

Wie dieser Großglockner Berglauf 2012 aus Sicht eines Athleten verlief schildern Bernd Zwinger auf seiner Blogseite Querdenken und Erwin Kozak auf der Kelag Energy Running Team Homepage.

Und auch eine tolle Zusammenfassung von Jonathan Wyatt, der 2012 den großartigen 4. Rang belegte, darf dabei nicht fehlen.

Jono auf den letzten Metern…

Jonathan beschreibt in seinem Bericht den Kurs als “great fun” and “like a cross country race with the mud and water up to the knees in places!” The steep climbs could only be from a mountain race however and while I made ground on the leading runners uphill it was the flatter sections where the group from Kenya gained distance.“ Jonathan benötigte gerade einmal 1:16:00 bis zum Ziel. Den Sieg trug Geoffrey-Gikuni Ndungu (KEN) vom Team Run2gether in 1:12:11 davon, gefolgt von seinen beiden Kenianischen Teamkollegen. Schlussendlich fehlten dem Glockner Rekordsieger Jono nur 16 Sekunden auf den 3. Podestplatz.

Sein Fight auf den letzten Metern… von Running Zuschi festgehalten.

Antonella bezwang wieder den Glockner… ERFOLGREICH!

Großartig schlug sich auch Jonathan’s Frau Antonella. Nach ihren harten Bewerben in den Wochen davor belegte sie den großartigen 3. Platz und ließ dabei einige Berglauf und Trailspezialistinnen hinter sich! Ihre Zeit: 1:30:37.

Auf diesem Wege – herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer – Ihr habt euch unglaublich wacker geschlagen! Respekt! Und es war schön, so viele glückliche und zufriedene Gesichter auf dem Österreichischen Dach zu sehen! Genießt euren Erfolg… und mit eurer Leistung habt ihr wiederum vielen anderen Läufern Lust auf diese großartige Veranstaltung gemacht… (z.B: Marius Bock, der den Lauf sehr genau beobachtete.. und bereits über eine Teilnahme 2012 nachdenkt :-)) DANKE!

Ob Running Zuschi sich dieser Herausforderung stellen wird.. tja, das steht noch in den Sternen… und ist eine andere Geschichte 🙂

Auch Spaß muß sein!

By the way auch herzlichen Glückwunsch an Matthias vom TEAM SALOMON: bei seinem ersten Run brauchte er gerade einmal 1:39:09 und war danach noch immer in Party Laune… wenn das nicht seine Ausdauer zeigt 🙂

Mehr Fotos von Horst findest du hier

One thought on “Großglockner Berglauf 2012: Berichte und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.