Salomon S-Lab Sense im Test

Er ist rot-weiß… wie unsere Österreichische Nationalflagge 🙂 und er ist stark… wie unser Österreichisches Kämpferherz. Meine Trainingspartnerin und erfolgreiche Bergläuferin Sabine Kozak hat den neuen Salomon S-Lab Sense bereits „er“laufen. Und so habe ich sie gebeten, mir von dem Leichtgewicht, das schwer wiegt – zu berichten!

RZ: Wie war dein erster Eindruck?

Credit: Horst von Bohlen

Sabine: WOW, dieser Schuh ist aber extrem leicht. Vor allem in der Schwebephase ist es wie wenn ich nichts an den Füssen hätte. Der Sense ist ein bis ins kleinste Detail durchdachter und auf das Mindeste reduzierter Wettkampfschuhe mit extrem hochwertigen und leichtem Material. Er saß von anbeginn perfekt, drückte nicht – weder am Fußaußenrand, noch an der Ferse!

RZ: Wie waren deine Eindrücke beim Berglauf?

Sabine: Gleich auf welchem Terrain ich unterwegs bin, ich finde überall guten Halt und ich schaffe mit diesem Schuh eine sehr gute Kraftübertragung. Doch nicht nur am Berg oder im Gelände, sondern auch auf der Strasse fühle ich mich mit dem Sense wohl.

RZ: Wie führt dich der Schuh?

Sabine: Da die hintere Teil der Sohle etwas höher ist, als der vordere, zwingt der Schuh im Flachen zum sauberen Mittelfußlaufen und hilft bergauf mit dem Vorderfuß Druck machen zu können. Insgesamt sitzt der gesamte Fuß fix und trotzdem angenehm im Schuh.

Credit: Horst von Bohlen

RZ: Wie hält der Schuh am Untergrund?

Sabine: Sehr gut.. sowohl im trockenen Gelände, als auch auf Asphalt sitzt er. Nur bei nassen Verhältnissen bin ich bergab leicht ins Rutschen gekommen.

RZ: Der Salomon S-Lab Sense verfügt über ein Endosock-Innenfutter. Wie findest du dieses neue Tool?

Sabine: Großartig. Vor allem bei heißen Temperaturen, wie jetzt, lasse ich einfach die Socken weg und habe trotzdem super Halt im Schuh.
Dank der nahtlosen 2nd Skin-Konstruktion gibt es keine Reibestellen und auch keine Blasen – auch wenn ich längere Zeit unterwegs bin. Nässe und Schweiß werden rasch abtransportiert, das Innenfutter saugt sich nicht an.

RZ: Was hat der Sense noch Reizvolles für dich?

Sabine: Ich liebe das Schnellverschlusssystem… der Verschluss lässt sich leichter verstauen und macht keine Druckstellen. Und auch optisch gefällt er mir sehr gut… er sieht einfach unglaublich schnell aus (lacht)

RZ: Sind dir nach den bereits abgespulten Kilometern noch aufgefallen?

Sabine: Da es sich um einen Wettkampfschuh handelt, ist er nicht für tausende Kilometer konzipiert. Wer ihn häufig einsetzt, strapaziert sehr die Sohle.

RZ: Ein heißes „Eisen“ für Bergläufer?

Sabine: Absolut! Vor allem erfahrenen Läufern bringt dieser Schuh durch sein geringes Gewicht ein tolles Laufgefühl und spart über längere Distanzen einiges an Krafteinsatz. Durch das minimale Material geht beim Abdruck keine Dämpfungsenergie verloren, man kann die eingesetzte Energie sofort umsetzen!

RZ: Vielen DANK für deine Eindrücke! Alles Gute für die kommenden Rennen!

By the way: für alle Interessierten… den Schuh gibt es in Klagenfurt z.B. bei Trisports 🙂 Viel Spaß beim Shoppen und Laufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.