US Trials 2012: die olympischen Vorboten…

Credit: Olympic Games London 2012

Die Olympischen Spiele 2012 in London werfen ihre Schatten voraus! Quer über den Erdball dreht sich für die bereits qualifizierten Athleten alles ums Training und für die noch hoffenden Sportler um die letzte Chance sich ein Ticket zu sichern.

Und ich? Als bekennender Olympia Freak verfolge ich gebannt die derzeit laufenden Ausscheidungen. Wer darf mit, wer muß zuschauen? Wie ist die Form der Favoriten? Was spielt sich im Hintergrund ab? Ich habe in den letzten Monaten bereits einige Mal von Marathonausscheidungen berichtet… in den nächsten 10 Tagen (22.6.-1.7.) kommt ein weiteres Highlight – nicht nur sportlich, sondern auch emotional auf uns zu…: die US-Trials.

Eines der härtesten Ausscheidungssysteme – überhaupt!

Das US-amerikanische System ihre Olympioniken (in sämtlichen Disziplinen) zu ermitteln ist beinhart. Es gibt einen Wettkampf und bei dem muß einfach alles stimmen. Denn nur die ersten drei Athleten des jeweiligen Bewerbes erhalten eine Nominierung – und da auch nur über die bestrittene Distanz. (Nicht so wie unsere Skifahrer, die zwischen den Bewerben umswitschen können…) Und nicht selten passierte es, dass Weltmeister, Weltrekordhalter oder die Jahresbesten zu Hause bleiben müssten und weniger bekannte Athleten jubeln dürfen. Mit den vergossenen Tränen ließen sich sicherlich Meere füllen.

Kommendes Wochenende ist es in Eugene/Oregon für die US-Leichtathleten soweit. Während die Marathonläufer bereits im Jänner ihr Ausscheidungsrennen bestritten haben (wie es verlaufen ist, findest du auf meiner Blogseite hier), geht es jetzt in der Nike Metropole für die Bahnläufer „um die Wurst“.

Ein kurzer Ausblick:

  • Sprintbewerbe
Ausnahmesprinterin Felix

Bei den Frauen wird es über die 100 und 200m spannend: in der 100m IAAF Jahresbestenliste weisen vier US-Athletinnen (und nur 3 Nichtamerikanerinnen) Zeiten unter 11sec auf. Über 200m sind die vier schnellsten Frauen im Jahr 2012 überhaupt nur Läuferinnen aus den USA. Die große Story liefert dabei Allyson Michelle Felix. Zwei Olympische Einzelmedaillen hat sie schon… doch „nur“ aus Silber. Jetzt will sie endlich das heißersehnte Single-Gold. Eine tolle Story über die LADY des Sprints findest du hier.

Mehrere US-Männer drängen sich ebenfalls um die Startplätze… vier von ihnen liefen bereits unter 10sec. – der Schnellster war Justin Gatlin. Und er möchte als Olympiasieger 2004 über die 100m natürlich gegen den Amtierenden von 2008 antreten. Und das ist auch der Anführer der starken Jamaikaner – Usain Bold.

  • Langstreckenbewerbe

Über 5.000m und 10.000m hoffen ebenfalls mehrere Damen auf ein Ticket. Die schnellste Frau über die Langstrecken, Shalane Flanagan, wird zwar bei den Trails antreten, sie hat sich bereits über die Marathon fix qualifiziert. Ob sie aus dem Training heraus eine Spitzenzeit laufen kann, wird sich weisen… was für sie spricht: gleich in welchem Rennen – „sie hat den Killerinstinkt“ – wie ihr Trainer Jerry Schuhmacher immer wieder versichert.

Bei den Männer wird Galen Rupp, der amerikanische Rekordhalter über 10.000m, versuchen seine Klasse unter Beweis zu stellen. Über die 5.000m reiht er sich in der derzeitigen Jahresbestenliste auf den beachtlichen Platz 3 ein – gemeinsam mit seinem britischen Trainingskollegen Mo Farah inmitten der dominierenden Ostafrikanern.

Tolle Statistiken rund um die US-Trails findest du hier

Runnersworld und Competitor berichten live von den US-Trails und liefern auch interessante Hintergrundstorys… Ich wünsche euch viel Spaß beim Zuschauen und Nachlesen – es lohnt sich auf jeden Fall! Ich bin erste Reihe fußfrei mit dabei!

Let the fight beginn…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.