Welcome to IRONMAN Austria: Vorfreude auf neue Begegnungen

Es knistert… die Spannung steigt. Nur noch wenige Tage bis zum eisernen Sportevent des Jahres hier in Klagenfurt. Aus allen Winkeln des Landes – ja sogar der Erde – strömen den Athleten in das österreichische Mekka des Triathlons.

Credit: Triangle Events

Auch als Läuferin beobachte ich das bunte Treiben, freue mich über den regen Zustrom an laufenden Menschen auf unserer „Laufautobahn“ – dem Lendkanal – und blicke mit großer Spannung in Richtung der Bewerbe, die mit dem

Company Triathlon am Donnerstag starten und über den IRON GIRL Run am Samstag bis zum IRONMAN am Sonntag gipfeln.

Was mich aber besonders fasziniert, ist dieser bunte Mix an Nationalitäten – über 43 Nationen werden beim heurigen Rennen vertreten sein! Quer über den Erdball kennt man IRONMAN Austria in Kärnten. Selbst bei unserem Südamerika Trip begegnete uns die sportliche Heimat „Yhea, we got a ticket for the Austrian Ironman“ halte es uns beim gemeinsamen Lauftraining mit dem RPMteam entgegen. Und nun ist es soweit: heute kommen unsere Sportfreunde aus Südamerika an.

Sportsfreunde aus Südamerika

Ich bin schon sehr gespannt diese Athleten – Marialuz und Santiago „Guty“ – aus Quito/Ecuador näher kennenzulernen. Es eröffnet sich eine großartige Möglichkeit neue Sichtweisen, Einstellungen und Zugänge zum Sport zu erfahren – nicht nur für uns, sondern für beide Seiten. Es ist mir persönlich auch ein großes Anliegen Sportsfreunden – aus allen Herren Ländern unser wunderschönes Land zu zeigen. Nicht nur in dem wir sie mit dem Auto spazieren führen oder mit ihnen Restaurants erkunden. Vielmehr ist es das gemeinsame Sporteln vor unserer Haustüre – das Zeigen der traumhaften Bedingungen hier.

Eindrücke und Erinnerungen, die sie mit nach Hause nehmen und mit großer Wahrscheinlichkeit an ihre Landsleute weitergeben… Gibt es eine bessere Werbung für ein Land? Es würde mich sehr freuen, wenn es alle Menschen hier so sehen würden: Fremde als Freunde und nicht als Belästigung oder gar Bedrohung… so wie es vergangenes Wochenende in einem Klagenfurter Lokal passiert ist. Die Kleine Zeitung berichtete ausführlich in den vergangenen Tagen rund um das Thema „Der Chef will keinen Schwarzen“ .

Ich werde euch von meinen Erlebnissen mit unseren Gästen berichten und wünsche auch euch viel Spaß beim Entdecken neuer Länder und Menschen. Für mich ist es wohl eines der größten Geschenke, die ich durch meine Laufbahn – im wahrsten Sinne des Wortes – erhalten habe: großartige Begegnungen und Freundschaften mit Menschen aus aller Welt!

2 comments on “Welcome to IRONMAN Austria: Vorfreude auf neue Begegnungen

  1. Das wird wieder ein Ereignis der Sonderklasse mit vielen, unterschiedlichen Eindrücken. Erschütternd dazu der Bericht aus der Kleinen Zeitung, wie wir uns ausländischen Gästen gegenüber verhalten.
    Vielleicht schreibe ich auch einen Bericht! Aber dann eher darüber, wie sich ein Streckenposten so gegen Mitternacht fühlt, wenn er bereits mehr als 12 Stunden an einer Stelle verharrt hat.
    Kann aber noch nicht sagen ob ich das wirklich mache, weil die Krankheitsserie derzeit nicht abreisst. Ich glaub ich werd alt …!

    1. Vorne weg: von wegen alt… also bitte!
      Und der Job eines Streckenposten ist alles andere als ein Kindergeburtstag… da hast du durchgehehnd alle Hände voll zu tun… Freue mich, wenn wir uns an der Finishline sehen… jeder in seiner arbeitenden Funktion! Denn sonst wäre ein solches Sportfest niemals möglich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.